Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 19. November 2017
Besser Länger Leben » Allgemeintitle_li= Gesund und Fit » Heilen Stammzellen aus Fett Arthrose und Gelenksschäden?

Heilen Stammzellen aus Fett Arthrose und Gelenksschäden?

204184 web R K B by Jerzy Sawluk pixelio.de  Heilen Stammzellen aus Fett Arthrose und Gelenksschäden?

Foto: Jerzy-Sawluk_pixelio.de

Teilnehmer für Anwendung und Beobachtung gesucht.

Die Behandlung von Knorpelschäden und Arthrose mithilfe von Stammzellen aus Eigenfett ist zurzeit Gegenstand einer in Deutschland und Frankreich laufenden Studie. Kürzlich veröffentlichte erste Ergebnisse klingen vielversprechend: Patienten, die wegen Arthrose des Kniegelenks mit Stammzellen behandelt wurden, berichten über weniger Schmerzen und eine deutliche Steigerung ihrer Mobilität.

Aufgrund des hohen Potentials zur Verbesserung der Lebensqualität betroffener Patienten soll jetzt die therapeutische Wirkung der Stammzellen aus Fettgewebe bei Gelenkproblemen in einer ordinationsinternen Anwendungsbeobachtung der Ordination Clinic DDr. Heinrich® untersucht werden.

“Arthrosen, die noch nicht allzu weit fortgeschritten sind, scheinen aus einer Stammzellbehandlung den größten therapeutischen Nutzen zu ziehen”, sagt DDr. Karl-Georg Heinrich, auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie und regenerativen Medizin tätiger Arzt aus Wien. In seiner Ordination Clinic DDr. Heinrich® werden Stammzellen aus Eigenfett seit 2007 für regenerative Behandlungen sowie zur Brustvergrößerung mit Stammzellen und beim Stammzell-Facelift eingesetzt. “Stammzellen haben ein enormes heilendes Potential, das wir auch außerhalb der Ästhetik zum Vorteil der Patienten nützen müssen”, meint DDr. Heinrich.

Den Stammzellen und Vorläuferzellen des Bindegewebes, sogenannten “mesenchymalen Stammzellen”, dürfte bei der Regeneration abgenützter Knorpel, Knochen und Gelenke eine zentrale Rolle zukommen. Jeder Mensch hat genügend von diesen vitalen Zellen, da sie in großer Zahl im Fettgewebe enthalten sind. Die künstliche Vermehrung der Stammzellen im Labor ist daher überflüssig.

Die Gelenksbehandlung erfolgt im Rahmen eines ambulanten Eingriffs unter örtlicher Betäubung. Zuerst wird eine kleine Fettmenge schonend durch Fettabsaugung mit Mikrokanülen entnommen. Die daraus gewonnenen Stammzellen werden entweder direkt beim zu behandelnden Gelenk, etwa an Knien, Hüften oder Händen, implantiert oder als Infusion verabreicht.

“Eine rechtzeitige Behandlung geschädigter Gelenke mit Stammzellen könnte Patienten bis auf weiteres ein künstliches Gelenk ersparen”, erläutert DDr. Heinrich das große Erfolgspotential der Stammzelltherapie.

Bei Interesse an einer Teilnahme an der ordinationsinternen Anwendungsbeobachtung ersucht die Ordination Clinic DDr. Heinrich® um Kontaktaufnahme: http://ddrheinrich.com/kontakt

pte

Share