Flagge Österreich Flagge Österreich
Donnerstag, 23. November 2017
Besser Länger Leben » Auto » Audi A3 Sportbrake im Test

Audi A3 Sportbrake im Test

Der neue Sportbrake ein Multitalent für die meisten Anforderungen bestens geeignet.

P1020612 Audi A3 Sportbrake im Test

Hier die Eckdaten in Kürze: 2,0 L TDI mit 150 PS, Audi Quattroantrieb, 4 Türen, kompakte Abmessungen (4,23 m Länge, 1,77 Breite) und ein Hauch von Premium. So steht er auch da, moderne Linien, vorne das typische Audigesicht mit seiner speziellen Tagfahrlichtlinien. Seitlich ohne Schnörksel und hinten die praktische Heckklappe.

Kein echter Hingucker, aber alles wirkt vertraut und klar, doch seine wahren Qualitäten liegen woanders. Audi hat es geschafft in den letzten Jahren eine Premiumqualität in alle Modelle, hier bis zum zweitkleinsten Modell zu zaubern.

Das macht sich bereits beim Öffnen der Türen bemerkbar und setzt sich bei den Materialien und den Gestühl fort, alles scheint für die Ewigkeit gebaut zu sein.

Was zeigt der A3 Sportbrake auf unserer Testfahrt

P1020613 Audi A3 Sportbrake im Test

Bereits nach wenigen Metern ist man mit dem Auto vertraut, alles ist logisch aufgebaut, alle Bedieneinheiten liegen gut zur Hand. Fast spielerisch dirigiert man den Wagen durch alle Verkehrssituationen. Natürlich spürt man den Quattroantrieb, wenn es nass ist oder über Straßenbahnschienen, der A3 zieht beruhigend seine Spur weiter, kein Rad dreht durch, was bei 150PS/110 kW schon überzeugt, den der Wagen beschleunigt in 8,4 Sek. Von 0 auf 100 km/h und ist bei Bedarf und Möglichkeit auf deutschen Autobahnen bis zu 214 km/h schnell.

Mit diesem prima Quattroantrieb verliert auch so mancher schneereiche Winter seine Schrecken. Erfreulich nieder ist auch der Gesamtverbrauch, laut EU Norm 4,7 l gemischt, beim Test schafften wir 6,0 l auf 100 km/h.

Auch lange Autobahnetappen sind dank den perfekten Sitzen eine Wohltat und er überzeugt durch seine Laufruhe und Überholreserve. Somit absolviert der A3 Autobahnetappen ziemlich entspannt und problemlos. Auch Mitreisende verfügen über ausreichend Platz und der Gepäckraum ist eher für 2 + 1 ausgelegt.

Der Innenraum zeigt fast ideale Ausmaße

P1020610 Audi A3 Sportbrake im Test

Natürlich sind eine Breite von 1,77 m nicht üppig, aber Audi hat es Dank einer idealen Innenrauarchitektur geschafft mehr Platz zu vermitteln als eigentlich von den Abmessungen vorhanden ist. Ideal die Armaturen, der ausfahrbare Navigationsbildschirm und die ideal plazierten Bedienelemente. Natürlich verfügt der A3 über die wichtigsten Elektronikhelfer und die Aufpreisliste ist lang genug, so kann man sich den A3 ganz nach seinen Bedürfnissen ausstatten.

P1020614 Audi A3 Sportbrake im Test

Unser Fazit:

Unaufregende Kompaktklasse mit Premiumanspruch, Dank hervorragenden TDI Motor, sparsam und spritzig zugleich, für normale Ansprüche auch ausreichende Platzverhältnisse. Selten war Premium so gut verpackt wie hier. Preis ab Euro 33.400,-

11 Audi A3 Sportbrake im Test

Share