Flagge Österreich Flagge Österreich
Montag, 11. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Auto » C 250 Blue TEC 4Matic im Test

C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Eine feine Reiselimousine im neuen Kleid und gewöhnten Stärken, wie er sich fährt, erfahren Sie hier.

Die neue C-Klasse bietet nicht nur ein klares modernes Design und viele technische Innovationen, sondern auch eine umfangreiche Serienausstattung und gute Emissions- und Verbrauchswerte.

IMG 0566 C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Die C-Klasse ist gewachsen. Bei 80 Millimeter mehr Radstand (2840 Millimeter) gegenüber dem Vorgänger wuchs die Fahrzeuglänge um 95 Millimeter und die Fahrzeugbreite um 40 Millimeter. Der daraus resultierende Raumgewinn bietet mehr Platz. Außerdem übertrifft das Kofferraumvolumen der neuen C-Klasse mit 480 Litern das Niveau des Vorgängers.

Puristische Formen kennzeichnen die neue Linie

Optisch entfernt sich die neue C-Klasse mutig von ihrem Vorgänger, ihr markantes, dynamisches Design strahlt zugleich Klarheit und Schlichtheit aus. Auch nach Jahren wird einem die neue Linie gefallen und noch nicht alt aussehen. Die klar gestalteten Flächen sind bewusst positiv überspannt und wirken dadurch modern und emotional zugleich. Eine präzise Linien- und plastische Flächengestaltung erzeugt progressive Licht- und Schatteneffekte.

In der Seitenansicht bestimmen eine lange Motorhaube, eine weit hinten sitzende Kabine sowie kurze Überhänge die klassischen, ausgewogenen Mercedes-Benz Limousinen-Proportion der C-Klasse.

Zur Wahl stehen zwei unterschiedliche Gesichter: sportlich mit Zentralstern oder – ausschließlich der Line EXCLUSIVE vorbehalten – der klassische Limousinen-Kühlergrill mit Mercedes Stern auf der Motorhaube.

Serienmäßig ist die neue C-Klasse mit H7-Halogen-Scheinwerfern ausgestattet. Neben den serienmäßigen Scheinwerfern sind zwei energiesparende LED-Varianten zu haben: eine statische sowie eine dynamische Version mit „LED Intelligent Light System“. Ihr charakteristisches Nacht-Design macht die neue C-Klasse auch im Dunkeln unverwechselbar. Schlusslicht und Bremsleuchte in den Heckleuchten sind bei allen Scheinwerferversionen in LED-Technik ausgeführt.

IMG 0565 C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Hochklassiges Interieur mit feinen Details

Das Interieur inszenierten die Mercedes Designer auf einem Niveau, das mutig anzusehen ist und alte Mercedesfahrer ziemlich überrascht.. Moderne und haptisch gut verarbeitetet Materialien überzeigen und spiegeln den neuen Zeitgeist wieder. Fahrer und Beifahrer genießen in der neuen C-Klasse ein großzügiges Raumgefühl und unaufdringlichen, modernen Luxus. Daraus resultiert eine in dieser Klasse neue Wohlfühl-Atmosphäre. Mit der Gestaltung des Interieurs beweist Mercedes-Benz bewusst Mut zu etwas ganz Neuen. Die Designer kombinieren hier gekonnt die Architektur der Mercedes-Benz Sportwagen mit einer völlig neu interpretierten, sportlich fließend gestalteten Mittelkonsole. Bei Automatikfahrzeugen schwingt sich eine große, einteilige Domplatte elegant von den Mitteldüsen bis zur Armauflage. Diese ungestört klare Linienführung aus einem Guss erzeugt ein offenes Raumgefühl und vermittelt eine begeisternde, puristische Modernität. Blickfang über der Mittelkonsole ist ein mittig positioniertes, frei stehendes Zentraldisplay mit 17,78 Zentimetern (7 Zoll) oder bei der Ausstattung mit COMAND Online 21,33 Zentimetern (8,4 Zoll) Bilddiagonale.

IMG 0556 C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Fünf runde Luftaustrittsdüsen geben der Instrumententafel einen sportlichen Akzent. Mit ihrer metallischen „Cool-Touch“-Wirkung schaffen sie einen spannenden, fühlbaren Kontrast zur warmen Optik der anderen Materialien – etwa zum Holz der Mittelkonsole oder der Ledernachbildung ARTICO der Instrumententafel. Der Upgrade-Anspruch setzt sich auch bei den Bedienelementen konsequent fort. Alle Schalter sind dreidimensional und hochwertig sowie übersichtlich gestaltet wie in einem Oberklasse-Fahrzeug.

Fahrer und Beifahrer sitzen sportlich bequem in ihren Sitzen und hintere Fahrgäste freuen sich über ein angenehmes Raumgefühl. Alles in allem ist die neue C-klasse auch innen deutlich moderner geworden und spricht heute auch jüngere „Manager“ an.

Stabile Karosserie – leicht gemacht

IMG 0564 C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Weniger Gewicht, mehr Steifigkeit inklusive Einleitungssteifigkeit für ein hervorragendes Fahrverhalten bei gleichzeitig bestem Geräusch- und Schwingungskomfort sowie hohe Crashsicherheit. Dank intelligentem und innovativem Leichtbau ist die Aluminium-Hybridkarosserie rund 70 kg leichter gegenüber einer herkömmlichen Fertigung aus Stahl. Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs sinkt sogar um bis zu 100 Kilogramm. Damit ist die neue C-Klasse „Leichtbau-Leader“ in ihrem Segment. Der Leichtbau trägt bei der neuen C-Klasse zu einem Minderverbrauch von bis zu 20 Prozent ohne Leistungsverlust bei und ermöglicht gleichzeitig einen niedrigeren Schwerpunkt und damit die spürbar sportlich-agilere Fahreigenschaften.

Den Leichtbau-Technologiesprung bewältigt Mercedes-Benz unter anderem durch eine komplette Neukonstruktion und die für eine Großserie außergewöhnlich umfangreiche Verwendung von Aluminium. Der Aluminiumanteil ist gegenüber dem Vorläufer von unter 10 Prozent auf fast 50 Prozent angestiegen. Der Mercedes-Benz Tradition folgend, ist die Karosserie auf eine beispielhafte Crashsicherheit ausgelegt. Die Limousine erfüllt nicht nur alle aktuellen nationalen und internationalen Gesetze, sondern auch alle Anforderungen sowie die darüber hinausgehenden Mercedes-Benz internen Sicherheitsanforderungen, die sich am realen Unfallgeschehen orientieren. Für hervorragende Effizienzwerte ist ein geringer Luftwiderstand Voraussetzung. Schon bei knapp 70 km/h übersteigt der Luftwiderstand die Summe aller anderen Fahrwiderstände und ist ein Hauptstellhebel für Verbrauchseinsparungen und Verringerung des CO2-Ausstoßes. Gegenüber der Vorgänger-Generation der C-Klasse konnte das Windgeräusch-Niveau nochmals weiter abgesenkt werden.

Ein moderner Dieselmotor mit besten CO2-Werten

Kraftvolle und effiziente Benzin- und Dieselmotoren, die alle mit  ECO Start-Stopp-Funktion ausgerüstet sind und bereits die Euro-6-Abgasnorm erfüllen, sorgen für temperamentvolle Fahrleistungen und hohen Fahrspaß. Gleichzeitig verringern sie den Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um bis zu 20 Prozent.

IMG 0562 C 250 Blue TEC 4Matic im Test

Unser Testwagen war mit dem 250 Blue TEC Motor mit 150 kW (204 PS) ausgestattet. Diese Motorisierung in Verbindung mit dem 4Matic Antrieb ist über jeden Tadel erhaben, stets verfügt der Motor über ausreichend Leistung und Dank der hervorragenden Motor-Getriebekombination wird Reisen zu einer untergeordneten Angelegenheit, selbst lange Fahrten über mehrer Stunden spielen sich völlig entspannt ab. Ideal kann man die 4Matic bezeichnen und gibt einem im Winter oder bei regennassen Straßenbedingungen die erwartete zusätzliche Sicherheit.

Der EU Durchschnittsverbrauch ist mit 5,0 auf 100 Kilometer angegeben während unserer Testfahrten kamen wir auf beachtliche 6,8 L/100 km.

Fahrwerk – sportlich und dennoch komfortabel

Das Fahrwerk der neuen C-Klasse ist komplett neu entwickelt. Leichtfüßig und agil bietet sie damit großen Fahrspaß auf kurvigen Strecken und gleichzeitig den höchsten Fahrkomfort in ihrem Segment.

Großen Anteil am agilen Fahrverhalten hat die neu konstruierte 4-Lenker-Vorderachse. Durch das 4-Lenker-Prinzip ist die Radaufhängung vom Federbein völlig entkoppelt. Die dadurch mögliche günstige Achskinematik erlaubt mehr Grip und höhere Seitenführungskräfte. Damit reagiert das Fahrwerk sensibler auf Lenkbewegungen und erlaubt eine sportlich-agile Fahrweise. An der Hinterachse sorgt eine optimierte Raumlenker-Hinterachse mit 5-Lenker-Konzept für unübertroffene Radführungsqualitäten und bestmöglichen Geradeauslauf.

Serienmäßig ist die Limousine der neuen C-Klasse mit einer Stahlfederung ausgerüstet. In Verbindung mit dieser Federung stehen drei DIRECT CONTROL Fahrwerke mit selektivem Dämpfungssystem zur Verfügung.

Unser Fazit

Sehr bequeme Reiselimousine für gut betuchte best Ager , Dank 4 Matic auch „winterfest“, ideal mit der am Lenkrad zu bedienenden Automatik zu bedienen. Neben allen „inneren“ Werten ist die C Klasse mit geringen Kosten zu betreiben, was man bei einem Listenpreis von EUR 49.900,- (Testwagenpreis EUR 61.273,-),-auch erwarten kann.

Share