Flagge Österreich Flagge Österreich
Montag, 25. September 2017
Besser Länger Leben » Auto » Der neue Fiat Tipo im Test

Der neue Fiat Tipo im Test

Das kompakte Modell besticht durch italienisches Design. Ein großzügiges  Platzangebot im Innenraum und ein hohes Ladevermögen. Lesen Sie hier alles weitere.

IMG 2774 Der neue Fiat Tipo im Test

Mit dem neuen Tipo, ergänzt Fiat sein Angebot um eine kompakte Schrägheck-Limousine. Der kompakte Viertürer mit Heckklappe im sogenannten Drei-Box-Layout (Motor-/Innen-/Kofferraum) kombiniert dabei italienisches Design mit Komfort, Effizienz und Funktionalität. Mit seinen Abmessungen, Länge von 4,36 m und Breite 1,79 m liegt er genau richtig im Trend. Übrigens die Modellbezeichnung Tipo gab es bereits mehrfach in der mehr als 100-jährigen Historie bei Fiat.

In der Tat der Tipo ist ein vielseitiges 5-türiges Fahrzeug mit optimaler Kosten-Nutzen-Relation (Preis ab 14.990,-), war früher immer schon eine Stärke von Fiat in diesem Segment. Der Fiat Tipo erfüllt damit die veränderten Kundenwünsche nach kleineren Abmessungen mit ausreichend Power mit einer klar strukturierten Modellpalette (5-Türer. Limousine und Kombi). Auch das Kofferraumangebot mit 440 Liter beim 5-Türer ist ordentlich und oftmals nur in der Oberklasse zu finden.

Ein Wort zum Design.

Charakteristisch ist die kraftvolle Auswölbung der Motorhaube, die auf dem Dach als ebenso breite Sicke fortgesetzt wird. Kühlergrill und die schmalen Hauptscheinwerfer bilden eine Einheit. Das hervorgehobene Markenlogo im Kühlergrill wird von Chromelementen auf den Kühlerlamellen eingerahmt.

In der Seitenansicht wird das Design des neuen Fiat Tipo bestimmt durch eine von den vorderen Scheinwerfern zu den Heckleuchten durchgehenden Kante.

Großzügige Karosserieflächen stehen für ein bequemes Einsteigen für Fahrer und Passagiere und somit sind vordere und hintere Sitze dank der großen Türen komfortabel zugänglich. Die Dachholme bilden einen gespannten Bogen, der zusammen mit den ausgeprägten Kotflügeln Stärke und Solidität symbolisiert.

IMG 2773 Der neue Fiat Tipo im Test

Auch im Heckbereich die Eleganz italienischen Designs zum Ausdruck, wo die harmonischen Proportionen des Schräghecks von den hochglänzenden Rückleuchten betont werden. Die Leuchten sorgen mit ihrer unverwechselbaren Grafik für einen hohen Wiedererkennungswert auch bei Dunkelheit. Die alle bietet eine gute Aerodynamik. Auch die Außenspiegel, die Wölbung der Windschutzscheibe, die dicht um die Räder schließenden Radhäuser und die bündig in die Karosserie eingesetzten Rückleuchten verringern Windgeräusche und Windwiderstand. Das Ergebnis ist ein in diesem Fahrzeugsegment hervorragender cw-Wert von 0,29, der sich auch in einem erfreulich niedrigen Verbrauch (im Test 5,1 l auf 100 km/h) niederschlägt.

Ein Wort zu den Motorisierungen

Insgesamt stehen wahlweise bis zu vier Motoren zur Verfügung. Zwei Benziner leisten aus 1,4 Liter Hubraum 70 kW (95 PS) beziehungsweise aus 1,6 Liter Hubraum 80 kW (110 PS). Der stärkere Motor ist kombiniert mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe. Die beiden Turbodiesel-Triebwerke sind mit MultiJet Direkteinspritzung ausgerüstet. Die 1,3-Liter Variante produzieret 70 kW (95 PS), die 1,6-Liter-Version 88 kW (120 PS). Zur Wahl stehen außerdem zwei Designs für die Räder im 16- und 17-Zoll-Format sowie vier Farbvarianten für den Innenraum.

Wir testeten den Tipo 5-Türer mit dem 1,6 Multijet Diesel mit 120 PS/88 kW mit 6-Gangschaltung (Preis des Testwagens samt Sonderausstattung 20.890,-). Der Vierzylinder beschleunigt den Fiat Tipo in 9,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, bei Bedarf sind 199 km/h möglich.

Ein Wort zum Fahren

Dank des modernen Fahrwerks bietet der neue Fiat Tipo sowohl ein sicheres Fahrverhalten als auch hohen Komfort. Der Federungskomfort ist zwischen Komfort und Sportlichkeit angesiedelt. An der Vorderachse kommen dabei Federbeine nach dem McPherson-Prinzip zum Einsatz, hinten sorgt eine Verbundlenkerachse für exakte Radführung. Beide Achsen sind mit Blick auf reduziertes Gewicht optimiert und tragen so ebenfalls zum niedrigen Kraftstoffverbrauch bei. Dank Vorderradantrieb zieht der Wagen spurtreu seine Bahn, lediglich bei regennasser Fahrbahn spürt man beim schnellen Beschleunigen die Diesel-Power an der Vorderrädern, die dann leicht zum Durchdrehen neigen.

Ideal empfindet man die kompakte Größe in der Stadt beim Einparken und in schmalen Straßen. Interessant dabei die City-Lenk-Funktion die mittels Bedientaste eingestellt werden kann und im Stadtverkehr nochmals mehr Wendigkeit und Komfort bringt. Überland schätzt man die Wendigkeit auf kurvenreichen Straßen und auch auf Autobahnen ist man mit dem Tipo gut bedient. Lediglich über Autobahnlimit wird der Geräuschpegel etwas lauter.

IMG 2775 Der neue Fiat Tipo im Test

Zum Fahrkomfort tragen auch die ergonomisch gut positionierten Bedienelemente bei. Als Fahrer kann man die wichtigsten Schalter und Hebel zum Beispiel von Klimaanlage und Radio erreichen, ohne sich nach vorne zu beugen oder den Blick von der Straße nehmen zu müssen. Sitz, Pedale und Schalthebel sind ergonomisch perfekt zueinander platziert. Die Position des Lenkrads vermittelt sogar ein wenig Sportwagenatmosphäre.

Ein Wort zum Innenraum

Der Innenraum des neuen Fiat Tipo spiegelt die Strategie der Designer wider, funktionelle Elemente mit Eleganz und Stil zu versehen. Ein Beispiel dafür ist die Trennung der Armaturentafel in einen oberen, mehr technisch anmutenden und einen unteren, nachgiebigen Bereich. Dadurch wird die Armaturentafel optisch aufgelockert, gleichzeitig das Platzangebot betont.

Der Innenraum des neuen Fiat Tipo spiegelt die Strategie der Designer wider, funktionelle Elemente mit Eleganz und Stil zu versehen. Ein Beispiel dafür ist die Trennung der Armaturentafel in einen oberen, mehr technisch anmutenden und einen unteren, nachgiebigen Bereich. Dadurch wird die Armaturentafel optisch aufgelockert, gleichzeitig das Platzangebot betont.

IMG 2776 Der neue Fiat Tipo im Test

Mit modernsten Entertainmentkomponenten ist der Fiat Tipo ebenfalls aufrüstbar, wie beispielsweise das Systems UconnectTM, die auf Wunsch unter anderem einen Touchscreen mit fünf Zoll Durchmesser, eine Bluetooth-gesteuerte Freisprechanlage mit Vorlesefunktion und Spracherkennung, Übertragung von Musik von externen Speichermedien (Audio-Streaming) wie dem iPod über AUX- oder USB-Anschluss, Fernbedienung vom Lenkrad, Rückfahrkamera und Navigationssystem von TomTom bieten.

Eine Vielzahl von praktischen und clever untergebrachten Ablagen nimmt im Alltag ständig genutzte Gegenstände wie Smartphones, Trinkflaschen, Münzen oder Videospielgeräte auf. In der Mittelkonsole vor dem Schalthebel sind die Anschlussbuchsen positioniert, über die externe Musikspeicher mit der Audioanlage verbunden werden können.

IMG 2778 Der neue Fiat Tipo im Test

Insgesamt hat sich Fiat wieder mehr als bisher seiner alten Tugenden bedient, nämlich kompakte Autos mit ausreichend Power auf die Beine zu stellen. Dies ist Fiat mit den neuen Tipo gelungen.

Unser Fazit

Komapkte, leistbare, fast sportliche Schrägheckvariante von Fiat, modernes Konzept mit fast allen bekannten Fiat Tugenden.

Share