Flagge Österreich Flagge Österreich
Dienstag, 26. September 2017
Besser Länger Leben » Auto » Der neue Skoda Octavia im Test

Der neue Skoda Octavia im Test

Vernünftig, zuverlässig, praktisch und fahrsicher Dank Allradantrieb sind die Attribute des Skoda Octavia.

P1020926 Der neue Skoda Octavia im Test

Den neuen Skoda Octavia gibt es als Limousine, wir fuhren den Kombi.

Das neue Design ist klar gegliedert, so wie man sich das von einem Kombi vorstellt, vorne klar gezeichnete Linien verleihen dem Wagen eine gewisse Sportlichkeit, die Scheinwerfer im neuen Gewand, sein neuer Kühlergrill strahlt Vertrauen aus. Seitlich etwas an Audi erinnernd und das Heck mit seiner großen Heckklappe und dahinter verbirgt sich ein gewaltiger Gepäckvolumen von 610 l (Sitze umgeklappt bis zu 1.740 l). Wir waren immer wieder erstaunt, wie viel Gepäck da rein passen.

Neu sind auch die optionalen LED Heckleuchten in der typischen C Form, die dem Octavia eine Klasse höher wirken lassen. Die Gesamtlänge beträgt 4,65 m und mit seiner vernünftigen Breite von fast 1,55 ist man auch in der Stadt und in engen Parkgaragen gut unterwegs. Von außen nicht unbedingt ein Hingucker, doch seine Stärken liegen woanders.

P1020925 Der neue Skoda Octavia im Test

Wie zeigt sich der Skoda Octavia innen

Bereits kurz nach dem einsteigen ist man vom ordentlichen Raumgefühl begeistert, das Armaturenbrett ist modern gestylt ohne verspielt zu wirken, die Armaturen wie Tacho und Drehzahlmesser sind ideal platziert und bestens abzulesen, alle Bedienschalter und Tasten sind ideal platziert und gut zu bedienen. Die Sitze sind straff und langstreckentauglich. Auch die Mitfahrenden hinten haben mehr als ausreichend Fußfreiraum und fühlen sich auch auf Langstrecken wohl.

P1020928 Der neue Skoda Octavia im Test

Viele Detaillösungen wie beispielsweise die elektronische Zwei-Zonen-Klimaanlage Climatronic und die beheizbare Windschutzscheibe sorgen jederzeit für ein perfektes Wohlfühlklima und perfekte Sichtverhältnisse. Eine Neuheit ist auch der Feuchtigkeitssensor, der das Beschlagen der Scheiben reduziert und den Klimakomfort erhöht. Auch das mittig angeordnete Radio-Navigationssystem Columbus II mit seinem 8″ großes kapazitives Touchscreen-Farbdisplay mit Multitouch-Bedienung (aufpreispflichtig) , Wischfunktion und Näherungssensor, ist perfekt integriert und bestens zu bedienen. Auch die Müdigkeitserkennung, die aufpreispflichtigen Bi-Xenon Scheinwerfer oder automatische Einparkhilfe müssen positiv erwähnt werden.

Praktisch sind auch die Ablagen mit in den Türen integrierten Flaschenhalterungen, oder in der Mitte der Handyschacht fürs Handy. Insgesamt kann man aufgrund der diversen Ausstattungsvarianten und Innenraumfarben sich seinen Octavia ganz individuell zusammenstellen, mit Alu- oder Holzleisten, mit beigen oder schwarzen Polstern in Stoff oder Leder. Top ausgestattet strahlt der Octavia schon viel Luxus aus und macht Reisen einfach eleganter.

Wie fährt sich der Octavia

P1020923 Der neue Skoda Octavia im Test

Wir fuhren den 2,0 l TDI Dieselmotor mit seinen 150 PS/110 kW, der als die perfekte Motorisierung gelten kann. Mehr als ausreichend Reserven (Spitz 216 km/h) und einer Beschleunigung von o auf 100 km/h von 8,6 sek.. Mit dem knackig zu schaltenden 6-Gangetriebe findet man in jeder Fahrsituation den idealen Anschluss, wenn man durch den 6. Gang auch mehr zum Schalthebel greifen muss. Dafür überzeugt sein EU Verbrauch kombiniert 4,5 l/100 km (Werksangabe für den 4-Radantrieb), im Test kamen wir gemischt auf rund 6,2 l auf 100 km. Gemütlich Überland unterwegs sind Werte von unter 6,0 l fast immer möglich. Ein respektabler Wert für einen Kombi mit 150 PS. So mancher Kleinwagen braucht da mehr und ist nicht so souverän ausgestattet.

Es gibt den Octavia auch noch mit 1,6 l TDI mit105 PS mit 4-Radantrieb und mit 90 PS ohne 4-Radantrieb.

P1020927 Der neue Skoda Octavia im Test

Dank des 4-Radantriebes 4 Motion mit seiner neu abgestimmten Haldexkupplung ist man immer auf der sicheren Seite. Wir waren im Testbetrieb begeistert, bei Regen kein durchdrehen der Vorderräder, ein souveräner Geradelauf auf unebenen Fahrbahnen und im Winter ganz klar ein Vorteil. Mit dem empfehlenswerten 4-Radantrieb der in der Anschaffung 2.000,- mehr kostet, kauft man sich viel zusätzliche Sicherheit und Fahrstabilität ein.

Was meint Rallyefahrer Raimund Baumschlager zum neuen Skoda Octavia, sehen Sie hier das Video an.

Unser Fazit

Mit dem neuen Skoda Octavia Kombi mit dem 2,0 l TDI Motor mit 150 PS und dem famosen 4-Radantrieb kauft man sich einen zuverlässigen, langlebigen „Partner“ für ein langes Leben ein, der sparsam im Unterhalt und bescheiden im Treibstoffverbrauch ist. (Preise ab 18.930,-). Vernunft was willst Du mehr?

1 Der neue Skoda Octavia im Test

Share