Flagge Österreich Flagge Österreich
Dienstag, 25. April 2017
Besser Länger Leben » Auto » Fiat 500 x der Beauty

Fiat 500 x der Beauty

Die Modellfamilie rund um den 500er wächst, wir haben den 4×4 Ableger der 500er Familie getestet. Wie er sich fährt erfahren Sie hier.

P10509611 Fiat 500 x der Beauty

Um es gleich vorweg zu nehmen der neue Fiat 500 x ist baugleich mit dem Jeep Renegade, wenngleich die Karosserie und die Anmutung völlig anders angedacht ist. Während der Renegade materialistisch anmutet und die Abenteurer unter uns anspricht, ist der Fiat 500 x der Beauty unter den kleinen (Länge 4,24 m) 4×4 Autos.

Den 500 mit vier Türen gibt es grundsätzlich in zwei verschiedenen Aufmachungen zum einem der 500 X Cross oder Cross plus mit schwarzer Beplankung vorne, hinten und um die Radkästen. Der hält schon mal kleine Rempler aus. Zum anderen die urbane City Version als 500 x Pop, Pop Star oder Lounge mit Stoßfänger in Wagenfarbe und in Chrom.

Top Ausstattung, fahraktiv, wendig und voll mit Hightech

Wir testeten den 500 x Cross plus mit 2,0 Multi Jet II mit 140/103 PS/kW (EURO 6 Norm) als 4×4 Antrieb und mit 9-Gangautomatik. Soweit seine Werte.

P1050955 Fiat 500 x der Beauty

Der neue sehr kompakte Crossover sieht von allen Seiten gefällig aus, sofort erkennbar zur 500 Familie gehörend. Vorne mit seinen Glupschaugen, seitlich die vier Türen die einem irgendwie schon bekannt vorkommen und hinten eine Heckklappe die mehr rund als groß erscheint. Aber keine Sorge im Gepäckraum bleibt für Gepäck für 2 Personen genügend Platz und wenn man die Rücksitze umlegt, dann passt schon allerhand hinein.

Im Grunde genommen wen man zu zweit oder die meiste Zeit allein fährt, ist der 500 x schon die echte Alternative, 4×4 Antrieb, Automatikgetriebe, ausreichend PS, ideal in der Stadt und zum einparken. Und auf der Autobahn – wir waren sehr überrascht – geht ganz schön was weiter, ruhig, kraftvoll, aber immer bescheiden bei den Außenmaßen (Länge 4,24, Breite 1,79, Höhe 1,6 m).

Dies trifft ebenso für den Treibstoffverbrauch zu, lt. EU Norm verbraucht der 500 X 5,5 l auf 100 km, im Praxistest kamen wir um die 6,0 – 6,2l auf 100 km, auch Dank des optimierten Automatikgetriebes. Der 500 X ist übrigens auch als 2 Radantriebsmodell bestellbar, aber spätestens beim ersten Winter ist man froh den 4×4 geordert zu haben.  Mit seiner Bodenfreiheit von 17,8 cm sind sogar kleine Schotterpfade drinnen und der verschneite Weg zur winterlichen Almhütte schafft keine Probleme. Kurze Überhänge vorne und hinten helfen dabei.

Der 4×4 Antrieb des 500 X entkoppelt die Hinterachse, wenn sie nicht gebraucht wird. Der Übergang von quasi 2-Radantrieb auf 4×4 erfolgt automatisch, wobei das Drehmoment ohne Zutun des Fahrers permanent optimal verteilt wird. Der Fahrer oder die Fahrerin kann zusätzlich mit einem Drehschalter in der Mittelkonsole aus drei Positionen wählen (Auto, Sport und Traction). In der Praxis bewährt sich das System hervorragend und man spürt tatsächliche Unterschiede.

Auch die Fahrwerte lassen sich sehen von 0 auf 100 km/h in 9,8 Sek., Spitze 190 km/h mit Automatikversion und 6-Ganghandschaltung und Dank zahlreicher Assistenzsysteme wie beispielsweise ESC, Spurhalteassistent mit aktiver Lenkunterstützung, Bremsassistent für Notbremsungen u.a. kann man ganz sorgenfrei fahren.

Wie schaut der 500 X innen aus?

Ein Lenkrad mit allen möglichen Einstelltasten, die Tacho-/Drehzahlanzeige ist groß genug um auch ohne Lesebrille alles zu sehen, zusätzlich wir mittig noch – je nach Wunsch – die Geschwindigkeitsanzeige eingespiegelt. Mittig das Multimedia-System-Center mit Navi und Internetanschluss. Die Klima und Lüftungseinstellung ist etwas weiter unter einfach mit Drehschaltern einstellbar. Die Sitze schauen gut aus, könnten aber auf sehr langen Strecken etwas mehr den Rücken stabilisieren. Auch hinten haben Passagiere ausreichend Platz – zumindest auf der Kurzstrecke. Der 500 X verfügt über eine Start/Stoppautomatik, die man auch abschalten kann.

P1050960 Fiat 500 x der Beauty

Das Navigationssystem „Uconnect Radio Nav 6,5“ hat uns sehr zuverlässig zu unseren Zielen geführt, ist einfach zu bedienen und besticht im 3 D Modus durch seine plastische Gebäudedarstellung-. Somit kann man sich – speziell im Ausland – schon frühzeitig an Gebäude orientieren.

Innen, aber auch außen kann man sich seinen 500 X sehr gekonnt individualisieren. Unzählige Farben (12 Außenfarben und ebenso viele für das Armaturenbrett) und Materialkombinationen (8 Farbzusammenstellengen für Sitzpolster) stehen zur Verfügung. Optional stehen Leichtmetallräder von 16“ bis 18“ bereit.

Der 500 x auf großer Fahrt

1000 km Fahrstrecke am Stück, Parkplatzsuche in der Stadt, lange Autobahnetappen, steile Bergstraßen, rasche Überholvorgänge, auch kurze gemäßigte Geländeausflüge alles macht der 500 X mit. Wir lernten unseren 500 X zu schätzen und waren überrascht wie oft wir angesprochen wurden. Andererseits, erweckt der kleine Crossover so was von überhaupt keine Neidgefühle oder Agressionen – wie schon erlebt bei manchen großen SUVs. In findet man sympathisch.

P10509581 Fiat 500 x der Beauty

Gemessen an der tollen Ausstattung und dem Gebotenen gehen die Verkaufspreise ab 32.450,- (unser Testmodell) durchaus okay.

Unser Fazit

Best Agers ab 50 die zu zweit leben und nur hier und da ihre Enkel oder Kinder mitnehmen müssen, finden im neuen 500 x einen guten Wegbegleiter, sparsam im Verbrauch, schick und mit vielen technischen Innovationen, im Winter kein Problem und Dank der Automatik fährt er sich fast wie ein Großer. Erinnerungen an seinen ersten 500er in den Jugendjahren kommen auf. Das Herz aber auch die Vernunft ist dabei.

Share