Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 26. Mai 2017
Besser Länger Leben » Auto » Mitsubishi Attrage im Test

Mitsubishi Attrage im Test

Alles was man braucht und auch noch mehr, oder die Antwort auf die vielen Sparpakete.

IMG 1503 Mitsubishi Attrage im Test

Der Attrage ist eine 4,24 m Limousine, mit fünf Türen ordentlichen Kofferraum (450 l), mit 80 PS und mit den wichtigsten Ausstattungen bereits an Bord und dies zu einem Preis von 12.990,-

Damit liegt der Attrage in der Klasse vieler „Kleinen“, aber doch bietet er bei fast allen Disziplinen mehr. Die äußere Form ist durchaus gefällig, ja sogar einen Hauch von Luxus spürt man vorne bei der in die Breite gezogenen Front. Breite gut zugängliche Türen sind in dieser Klasse oft auch nicht selbstverständlich. Nebelscheinwerfer, Chrom Kühlergrill und 15’’ Leichtmetallräder alles Serie.

Den Attrache gibt mit 5-Gangschaltung in Serie oder gegen Aufpreis von 1.000,- auch mit CVT Automatik.4,7 : 4,9 ist hier die Formel. Wenn Sie diese beiden Zahlen verwirren, hier die Auflösung: Der hocheffiziente MIVEC Motor verbraucht 4,7 Liter (Normangabe) auf 100 Kilometer und 4,8 Meter ist der Radius beim Wenden. Gut werden Sie sagen in der Praxis braucht er sicher mehr, richtig es sind knapp 5,1 Liter auf 100 Kilometer. Beim Wendekreis gibt es nichts auszusetzen, der passt so. Ideal in der Stadt beim einparken und in winkeligen engen Strassen.

Wir könnten Sie mit noch einer Zahl von 0,29 cW Wert langweilen, aber gut zu wissen, dass der Attrage sehr aerodynamisch ist, daher sein bescheidener Durst. Daran beteiligt ist auch sein geringes Fahrzeuggewicht von 915 Kg.

IMG 1506 Mitsubishi Attrage im Test

Der Innenraum zweckmäßig, langlebig und praktisch

Innen empfängt einem ein ordentliches Innenraumgefühl (Fahrzeugbreite 1,50 m), aufgeräumte Armaturen mit allen Instrumenten und Bedientasten. Also keine Spur von sparen am falschen Platz. Die Sitze sind sehr bequem und man fühlt sich auch nach einigen hundert Kilometer Autofahrt darin wohl. Der Seitenhalt könnte etwas besser sein, aber mit dem Attrage „wildert“ man sowieso nicht durch Kurven. Hier geht man als Käufer eine Symbiose zwischen Vernunft, günstigen Kaufpreis und Kaufnutzen ein und die spricht durchwegs für den Mitsubishi Attrage – und Mitsubishi steht immer schon für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit.

IMG 1508 Mitsubishi Attrage im Test

Austattungsmäßig kann man angesichts des Kaufpreises von einer wirklichen tollen Serienausstattung schwärmen, so sind beispielsweise ein Audiosystem, ein Schlüsselloses Schließ- & Startsystem, eine automatische Klimaanlage, ein USB Port, Außenspiegel elektrisch verstellbar und Fensterheber mit dabei. Fahrwerksseitig wird noch eine aktive Stabilitäts- und Traktionskontrolle, ABS mit ESD und Kontrollanzeige für Reifendruck angeboten.

Wie fährt sich der Attrage?

Erstaunlich kernig und leichtfüßig, dass man nur 80 PS hat, spürt man erst beim Überholen auf Autobahnsteigungen. Das geringe Gewicht spürt man positiv, kein Nachnicken beim Bremsen, keine Karosserieschwankungen in Kurven, alles läuft bestens ab. Die Beschleunigung von 11,7 sek. (Automatik 12,8 sek.) von Null auf Hundert km/h ist mehr als ausreichend und man sprintet ordentlich im Verkehrsgeschehen mit. Der Vorderradantrieb erleichtert es dem Fahrer und man zieht ordentlich durch Kurven jeder Art.

IMG 1507 Mitsubishi Attrage im Test

Unser Fazit

Ideales Auto für Menschen mit kleinerem Budget oder Menschen in Pension, die lieber schöne Urlaube und Reisen machen wollen, als alles in das geliebte Auto zu stecken. Sparsam in der Anschaffung, sparsam im Unterhalt, aber Bestnote in Relation Preis zu Nutzwert.

Share