Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 15. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Auto » Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Was will der 3008 Hybrid sein? Crossover, 4 Rad Kraxler, Sparmeister, Technologieträger, Automatikkomfort, Familienauto – von allem etwas.

P1010842 Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

An sich gibt es den 3008 schon seit dem Jahr 2010 als Diesel und Benziner, aber eben wurde die 3008 Familie um eine weitere Variante erweitert, nämlich den 3008 Hybrid4. Dabei handelt es sich um den ersten Diesel Hybrid mit dem bekannten 1,9 l Turbo Dieselmotor mit 163 PS/120 KW vorne, der die Vorderräder antreibt, und einem 37 PS/27KW E Motor hinten, der ausschließlich die Hinterräder antreibt.

Damit hat man praktisch einen Vierradantrieb zumindest bis 70 km/h, aber zum anfahren und aus Parklücken allemal ein Vorteil. Mittels Drehschalter kann man zwischen Eco, Sport wobei die Halbautomatik die Gänge höher ausdreht und eben einem 4 WD Modus wobei alle 4 Räder angetrieben werden und 40 Prozent der Kraft an die Hinterräder geleitet werden.

Das äußere Erscheinungsbild kein Aufreger, aber zweckmäßig

P1010844 Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Über Form und Design kann man ja bekanntlich streiten, so waren die Meinungen über das Design auch während unseres Tests oftmals völlig konträr. Die einen meinten super fesch und die anderen meinten zu konservativ. So ist das eben, aber im täglichen Umgang gewöhnt man sich an vieles und am Schluss findet es man schon schön und vor allem praktisch.

Und innen?

P1010846 Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Innen überzeugte uns der 3008 Hybrid4 auf allen Linien. Man findet schnell eine ideale Sitzposition und das Armaturenbrett besser gesagt die Armaturenlandschaft macht einiges her, toll und zugleich praktisch ist die hohe Mittelkonsole mit allen wichtigen Bedienknöpfen und Schaltern und besonders erwähnenswert einen Haltgriff auf der Beifahrerseite. Der fast genial ist und man fragt sich, warum haben die nicht alle Autos. Der 3008 punktete damit bei allen unseren Beifahrerinnen.

Auf großer Fahrt

P1010845 Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Überhaupt verwöhnt einem der 3008 Hybrid4 mit seinem entspannten Abrollkomfort, seinem idealen Bedienkonzept (alles Wichtige wird im zentralen Display angezeigt), dem ausfahrbaren Head up Display für die Geschwindigkeitsanzeige, der Halbautomatik die eher auf der bequemen Seite ist, wenn man auch manchmal sich wundert warum sie so spät raufschaltet. Man kann aber auch manuell mit Lenkradwippen schalten. Aber das sind Kleinigkeiten, insgesamt fährt sich der 3008 Hybrid4 sehr komfortabel und wenn einem fad ist kann man am mittig ausfahrbaren Display statt dem NAVI sich die Energieströme zwischen vorne und hinten ansehen.

Schon bekannt aus anderen Hybridautos man fährt mit ihnen anders, man rollt eben zur roten Ampel und erfreut sich wie die Energieflussanzeige die Batterien dabei auflädt, man tritt weniger auf das Gaspedal und erfreut sich wenn der Dieselmotor „ruhig“ bleibt und man rein elektrisch fährt, was einige Kilometer (laut Werk bis zu 70 Kilometer) – je nach Fahrweise – auch möglich ist.

Diesel- und Elektromotor zusammen ergeben einen Durchschnittsverbrauch von 4,0 l/100 km die jedoch – wie immer – in der Praxis auf rund 6,1 l ansteigen.

Unser Fazit

Der 3008 Hybrid4 ist insgesamt toll ausgestattet, lässt fast keine Wünsche offen, allerdings Abstandsradar oder Spuverlassenwarner oder toter Winkelanzeige sucht man vergebens – aber braucht man das wirklich? Jedenfalls ein idealer Crossover mit erhöhter Sitzposition, sehr bequem und ordentlich ausgestattet, sparsam Dank Hybrid. Lediglich der Kofferraum ist mit 377 l nur durchschnittlich für die Größe. Hier knabbert der E Motor etwas Platz. Auch die Fahrleistungen können sich sehen lassen, 0-100 km/h 8,5 Sek. Spitze 191 km/h.

Die Kombination, Diesel und E Motor, Van, SUV und Allradantrieb ist einzigartig, wenn da nicht der relative hohe Preis von EUR 39.450,- wäre.

15 Peugeot 3008 Hybrid4 im Test

Share