Flagge Österreich Flagge Österreich
Dienstag, 24. Oktober 2017
Besser Länger Leben » Auto » Peugeot 308 im Test

Peugeot 308 im Test

Mit den neuen 308 geht Peugeot  einen völlig neuen Weg als bisher. Die Neuauflage ist vielleicht der beste Peugeot den es gibt, zu Recht wurde er zum Auto des Jahres gewählt.

P1030310 Peugeot 308 im Test

Schon der erste Blick verrät, da steht ein schnittiger kompakter Mittelklassewagen, mit allen modernen Attributen. Klare Konturen, markant gestylt und jeder Menge Liebe zum Detail. Vorne fallen die flache Motorhaube auf, die dynamischen Glasklarscheinwerfer mit LED Leuchten und die flache, breit gestreckte Bauweise. Der neue 308 sieht gut aus und passt in die Zeit.

Seitlich vier Türen, die einen bequemen Einstieg ermöglichen. Hinten die obligate Heckklappe und die neuen Heckleuchten mit der Peugeot neuen typischen Zeichnung.

Ein Blick nach innen

Das kleine Lenkrad und der Blick über das Lenkrad auf die Armaturen ist man ja von Peugeot inzwischen schon gewohnt, aber beim neuen 308 wurde offenbar alles noch verbessert und erscheint gereifter. Das gesamte Armaturenbrett zeichnet sich gut verarbeitet mit wenig Bedientasten, da fast alles über den zentralen mittig angeordneten Monitor a la ipad© zu bedienen ist.

Die Armaturen , Zahlen und Informationen sind ausreichend groß gezeichnet, sodass auch Lesebrillenträger diese wirklich gut – ohne Brille – ablesen können. Die Sitze fühlen sich wesentlich straffer an, als in früheren Peugeot Modellen an, die Sitzposition ist bestens, vielseitig verstellbare Sitze und eine verstellbare Lenksäule erleichtern dies. Die gesamte Bedienung ist sehr übersichtlich und man fühlt sich sofort zu Hause.

P1030311 Peugeot 308 im Test

Auch Mitreisende verfügen (zumindest 2 Personen) über ausreichend Platz auf den hinteren Stühlen. Mit einem Gepäckabteil von 470 l (bei umgelegten Rücksitzen bis zu 1.228 dm3) zählt der Peugeot zu den größten seiner Klasse. Und für all jene die noch mehr Raum und Platz benötigen gibt es ja noch den 308 SW der dann 4,58 Länge hat und im Notfall bis zu 1.775 dm3 ( 660 l !!! bei nicht umgeklappten Rücksitzen) fasst.

Mit seinen Ausmaßen von 4,25 m Länge, 1,80 m Breite und einer Höhe von 1,45 m ist der neue 308 sehr kompakt, hat aber doch genügend Platz für 5 Personen und Gepäck, bietet  ideales Vorwärtskommen in engen Straßen und in der Stadt. Fast schon Premiumhaft ist die Wahl der Innen- und Außenfarben, so hat man die Möglichkeit seine persönliches Modell auch optimal und persönlich auszustatten.

P1030309 Peugeot 308 im Test

Je nach Ausstattung werden zahlreiche Assistenzsysteme wie Abstandswarner, Navigation, Toter Winkel Assistent, Automatische Handbremse, Rückfahrkamera, Bergan-Fahrhilfe, Intelligente Traktionskontrolle und Dynamische Stabilitätskontrolle angeboten.

Wie fährt sich der neue Peugeot 308

Unser Testwagen war mit dem 1,6 HDI Motor mit 92 PS/68 kW ausgestattet, der dem 308 bei einem Eigengewicht von nur 1.265 KG ordentliche Fahrleistungen erlaubt. (Höchstgeschwindigkeit 183 km/h und 0 auf 100 km/h in 12,8 sek.). Der 1,6 l Motor dreht willig hoch ohne wirklich laut zu werden und animiert zum gleiten. Der Dieselverbrauch ist mit 3,6 l angegeben im Praxistest kamen wir knapp unter 5 l. Die Preise beginnen bei EUR 16.900,- (Testwagen 1.6 HDI 92 FAP Active EUR 21.050,-).

P1030307 Peugeot 308 im Test

Der 308 bietet insgesamt eine hohe Fahrstabilität, dank der neuen Fahrwerkskomponenten, lenkt mit der elektrischen Servolenkung ideal, ist mehr auf Komfort ausgelegt, aber andererseits auch so präzise, dass man auch in Kurven ausreichend präzise unterwegs ist.

Insgesamt ein rundes Paket das Peugeot mit den neuen 308 auf die Beine gestellt hat.

Unser Fazit

Der Peugeot 308 passt in die Zeit, kompakt, relativ preiswert und sparsam im Umgang mit Treibstoff, ein idealer Wagen für Best Ager die sich kein Premiumauto leisten wollen ohne jedoch all zu viele Abstriche machen zu wollen.

FGR

21 Peugeot 308 im Test

Share