Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 22. Juni 2018
Besser Länger Leben » Auto » Volvo XC60 T8 AWD im Test

Volvo XC60 T8 AWD im Test

Wir testeten das Topmodell des Volvo XC 60. Hier die Eckdaten: 407 PS, 230 Km/h, Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,3 Sekunden, 4 Radantrieb, 8-Gang Geartron und jede Menge Spaß ist auch dabei.

Im Jahr 2017 im Volvo Stammwerk im schwedischen Torslanda rollte der erste der neuen Modellreihe XC 60 vom Band: ein in Crystal White Pearl lackierter Volvo XC60 in der Top-Ausstattung Inscription und mit einem 187 kW (254 PS) starken T5 AWD Benzintriebwerk unter der Motorhaube. Nun rund ein Jahr später legte Volvo noch eine stärkere Version nach.

5 1 1024x574 Volvo XC60 T8 AWD im Test

Der Volvo XC 60 T8 Twin Engine

Dabei handelt es sich um das neue Volvo XC 60 Twin Engine https://www.volvocars.com/at/modelle/unsere-modelle/volvo-xc60 Modell mit Plug-in Hybrid-Technologie das Fahrspaß in einer neuen Dimension bringt – und das bei minimalem Verbrauch und geringen Emissionen. Wohlgemerkt: Dank der drei Fahrmodi können Sie die Vorzüge von Verbrennungs- und Elektromotor je nach Fahrsituation und Wunsch flexibel nutzen. Im PURE Modus fahren Sie rein elektrisch und dies bis zu 40 Kilometer weit, im HYBRID modus sind beide Triebwerke aktiv (Elektro und Benzinmotor das ergibt gesamt 407 PS) und im POWER-Modus übertragen Verbrennungs- und Elektromotor gleichzeitig die Energie auf alle vier Räder, während Lenkung, Getriebe und Bremsen auf sportliches Fahren eingestellt sind.

Ein Design das sich nicht aufdrängt, aber doch fast jeden gefällt

Die 4,68 m lange SUV Karosserie sieht seitlich staatlich aus– aber auch von vorne – und vermittelt Überholprestige und Souveränität zugleich. Den Volvo Techniker ist es tatsächlich gelungen eine Form zu schaffen, die gut bei Käufern und Interessierten ankommt. Die Neuauflage tritt in die Fußstapfen eines weltweiten Bestsellers. Die erste Modellgeneration konnte ihren Absatz seit der Markteinführung 2008 in jedem Jahr kontinuierlich steigern und entwickelte sich dadurch zum meistverkauften Mittelklasse-SUV im europäischen Premium-Segment. Das Original ist mittlerweile für rund ein Drittel des weltweiten Volvo Absatzes verantwortlich.

Damit ist der neue Volvo XC60 ist das vierte Modell auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), auf der bereits die erfolgreiche Volvo 90er Top-Baureihe basiert.

Was bietet der Innenraum des XC 60?

Die Armaturenlandschaft des neuen XC 60 ist schon größtenteils aus den anderen neuen Volvo Modellen wie beispielsweise dem V90 bekannt, lediglich kleine Unterschiede finden sich bei der Bedienung. Die Sitze – vorne aber auch hinten – gehören zu den besten in denen wir bis dato gesessen sind und lassen eine rund 800 km lange Autobahnetappe zum Kinderspiel mutieren. Alles ist gut zu bedienen und scheint zuverlässig auch nach Jahren noch zu funktionieren.  Lediglich bei dem mittig angesiedelten 9-Zoll-Touchscreen in Hochformat haben es die Ingenieure übertrieben, so muss man beispielsweis wenn man die Temperatur im Innenraum reduzieren möchte in das Menü gehen und die Grade einstellen. Wir finden dies lenkt doch etwas von Fahren ab – aber es trifft den Zeitgeist. Auch andere Einstellmöglichkeiten, zu deren man das Bildschirm-Menü benutzen muss, findet man erst nach einiger Eingewöhnung.

5 5 1024x574 Volvo XC60 T8 AWD im Test

Der gesamte Innenraum bietet ausreichend Platz für 4-5 Erwachsene und auch das Kofferraumvolumen von 468 und bei umgelegten Rücksitzen 1395 Liter. Bedingt durch den verbauten E-Motor beträgt das Volumen um 35 Liter weniger als bei Dieselmodell (505 Liter).

Neue umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattungen gehören seit Jahren bei Volvo zu Serienumfang

Dabei gehört der neue Volvo XC60 zu den sichersten Autos überhaupt und verfügt über eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung. Das Volvo City Safety Notbremssystem, das neben anderen Fahrzeugen auch Fußgänger, Motorradfahrer, Fahrradfahrer und Wildtiere erkennt, wurde um eine Lenkunterstützung erweitert. Sie kommt zum Einsatz, wenn eine automatische Notbremsung nicht ausreicht, um einen Unfall zu verhindern, und der Fahrer einen Lenkimpuls an das Lenkrad weitergibt. Das System unterstützt den Fahrer beim Ausweichen eines Hindernisses und beim anschließenden Stabilisieren des Fahrzeugs. Dazu werden einzelne Räder gezielt abgebremst. Damit trägt das System dazu bei, Hindernisse zu umfahren, was gerade bei höheren Geschwindigkeiten effektiver ist als eine Notbremsung.

Erstmals ist auch die sogenannte Oncoming Lane Mitigation an Bord, die durch einen aktiven Lenkeingriff die Gefahr von Unfällen mit entgegenkommenden Fahrzeugen verringert. Auch das optionale Blind Spot Information System (BLIS) ergänzt nun ein Lenkassistent, der mögliche Gefahrensituationen beim Spurwechsel entschärft, wenn der Fahrer die im Außenspiegel eingeblendete Warnung vor Fahrzeugen im toten Winkel oder sich schnell von hinten nähernden Fahrzeugen nicht beachtet. Auf Wunsch ist der neue Volvo XC60 auch teilautonom unterwegs: Der optionale Pilot Assist II übernimmt Lenkung, Gaspedal und Bremsen und ermöglicht so ein teilautonomes Fahrerlebnis bis 130 km/h.

Doch nicht nur unter der Motorhaube (407 PS) überzeugt der Volvo XC60 mit fortschrittlicher Technik. Die neue CleanZone Vier-Zonen-Klimaautomatik filtert schädliche Schadstoffe und Partikel heraus und versorgt den Innenraum mit frischer Luft. Insassen profitieren außerdem vom Infotainment-System Sensus Connect und der Volvo on Call App, die beide dank einer neuen Oberflächengrafik noch einfacher zu bedienen sind. Außerdem sind im XC 60 Apple CarPlay und Android Auto zur Smartphone-Einbindung für die zweite Modellgeneration verfügbar.

Wie fährt sich der neu XC 60 in der Topversion?

Im wesentlichen fährt sich der neue XC 60 T8 Twin Engine wie auch die anderen Modell, doch es kommt schon viel Freude auf, wenn man auf deutschen Autobahnen, so manch ein Oberklassenmodell an seiner Leistung zweifeln lässt. So wurden wir sogar bei einem tankstopp von einem Bentley angesprochen, weil er es nicht er es nicht schaffte uns abzuhängen. Auf Autobahnen ist auch sein Revier, dort kann er seine enorme Leistung auch tatsächlich ausspielen.

Auf kurvigen und engeren Landstraßen wirkt er etwas behäbiger was natürlich auch mit seiner Breite von 1,90 Meter (ohne Außenspiegel) zusammenhängt. Aber man fährt auch Bundestraßen immer noch einen hohen Reiseschnitt – Dank der gebotenen Leistung. Kraft und Antritt in jeder Situation. Dabei hört man kurz ein kräftigeres Motorgeräusch wenn man Leistung einfordert. Aber dies scheint gewollt – quasi ein Schuss Sportlichkeit gehört auch dazu.

5 41 1024x574 Volvo XC60 T8 AWD im Test

Natürlich ist der neue XC 60 T8 Twin Engine in der Stadt, wenn man ihn zu Haus nachts auflädt, ein Sparefroh. Die rein elektrische Reichweite beträgt 40 Kilometer und damit kann man seine Besorgungen und Erledigungen schon absolvieren. Der hacken, man muss über eine Auflademöglichkeit verfügen, denn wenn man weitere Strecken fährt ist die elektrische Reichweite sehr bald aufgebraucht und wird nur mehr in geringen Dosen durch Rekuperation beim Bremsen wieder aufgeladen.

So ist der von Volvo angeführte EU-Verbrauchswert kombiniert von 2,2 Liter völlig irrelevant. In der Praxis, wenn man auch das enorme Leistungspotential ausschöpft, kommen Verbrauchswerte von an die 10,0 bis 10,4 Liter auf 100 km/h zustande. Hört sich viel an, aber ist in Relation zur Leistung von 407 PS doch sehr wenig. Und nicht immer sind lange Vollgasautobahnetappen möglich und auch sinnvoll. Dann genießt man den Volvo XC 60 und sein Dahingleiten, seine Souveränität, seinen Platzangebot, seine Zuverlässigkeit und einfach alles. Gratulation Volvo hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht.

Unser Fazit:

Ein Auto für Volvo-Fetischisten und all jene, die über das nötige Kleingeld verfügen und wenn es sein soll auch zeigen was man hat. Die wesentlich preisgünstigeren Einstiegsvarianten tun in der Praxis auch – aber was leistet man sich nicht alles. Die Preise für den XC 60 starten bei EUR 43.290,- der T8 kostet EUR 59.550,- (Testwagenpreis: 95.796,-)

Share