Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 24. November 2017
Besser Länger Leben » Auto » Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im Test

Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im Test

13 Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im TestDer Mitsubishi i MIEV ist ein Elektrofahrzeug in der Kompaktklasse mit vier Sitzplätzen und ausreichend Kofferraum. Die ersten i-MiEV Modelle wurden im Dezember 2010 in Österreich ausgeliefert und bis Ende 2011 werden 250 Fahrzeuge verkauft sein – lesen Sie dazu das Interview Mag. Gregor Strassl Autoimport GmbH.

Mitsubishi Motors Corporation war der erste Großserien-Automobilhersteller, der weltweit führend eine klare und eindeutige Umweltstrategie für die Elektromobilität verfolgte.  Vielfältige Formen von Elektroautos, die eher an Spass Cars erinnerten wurden uns zuweilen vorgestellt. Da ist der Mitsubishi i MIEV schon ein echtes Auto, modern gestylt, mit 4 Türen und auch einem brauchbaren Gepäckabteil. Wenn man das Auto betrachtet und sich damit näher auseinander setzt, gibt es aufs Erste nichts zu bemängeln, von elektrischen Fensterhebern, elektrischer Spiegelverstellung, Klima, Automatik, ist alles an Board, was ein Autofahrer heute braucht.

21 Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im Test

© Mµitsubishi

Wie fährt sich ein Elektroauto?

Zuerst startet man dem i MIEV wie ein normales Auto, Zündschlüssel drehen, alle Lichter der Armaturenbeleuchtung gehen an – vergeblich wartet man auf ein Motorengeräusch, allein der Hinweis „Ready“ im Instrumententräger zeigt das man bereits losfahren kann. Man legt den Wählhebel auf „D“ (Drive) und völlig lautlos bewegt sich der i MIEV vorwärts. Schon imposant wie man so lautlos dahin gleitet. Auch die Fahrzeugstabilität ist perfekt, liegt doch der Schwerpunkt sehr tief, d.h. die Batterien sind unter dem Fahrzeugboden installiert. Toll ist auch das Spurtvermögen, hat man doch jederzeit (auch beim Start) 49 kW und 180 Nm zur Verfügung. Man spurtet an Kreuzungen fast jedes andere Auto aus.

31 Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im Test

© Mitsubishi

Während der Fahrt hat man zuerst natürlich die Reichweitenanzeige ständig im Auge, man will ja nicht ohne Strom stehen bleiben. Aber nach einiger Eingewöhnung erkennt man, dass beim Bremsen und beim Bergabfahren die Anzeige anzeigt dass die Batterien geladen werden. So wechselt die Reichweitenanzeige laufend je nach der abgerufenen Leistung der letzten durchschnittlichen 25 km. Die Reichweite beträgt im Idealfall 150 km, hängt natürlich vom Fahrstiel, von den Zusatzaggregaten wie Klima, Licht, Lüftung und der Außentemperatur ab.

Zur Regeneration der Energiespeicher stehen zwei Ladesysteme zur Verfügung:

- Ein 230V / 16A-System für Haushalts-Stromanschlüsse an Privathäusern und Parkstationen. Dabei kann der i-EV binnen sechs Stunden aufgeladen werden.

- Ein dreiphasiges 200 V/50 kW Ladesystem, das die Batterien innerhalb einer halben Stunde auf 80 Prozent ihrer Gesamtkapazität auflädt.

Man ertappt sich dabei, wie man sparsam, Energie schonend fährt, zu den Kreuzungen rollt – und dabei nicht nur Strom spart sondern auch wieder Strom ladet. Jedenfalls ist man weder ein Verkehrshindernis, noch langsam unterwegs. Wenn es sein soll sogar bis zu 130 km/h schnell, wobei die Autobahn aufgrund der vorgegebenen Reichweite nicht das hauptsächliche Einsatzgebiet sein wird.

Was spricht also dafür und was dagegen?

-       „ZERO EMISSION VEHICLE“ im Fahrbetrieb.

-       Um 70 % weniger CO2 als ein vergleichbarer Benziner.

-       Reichweite für die meisten Stadtfahrten ausreichend

-       216 Liter Kofferraumvolumen.

-       Aktuellen möglichen staatlichen Förderung von klima:aktiv in der Höhe von € 5.000,– (leider nur für Unternehmen).

-       Sicherheit hat Priorität beim i-MiEV, bspw. ABS inkl. EBD, ESP, Traktionskontrolle, Bremsassistent, 6 Airbags, ISO-Fix Kindersitzbefestigung, etc..

Es gäbe noch viele Argumente, wenn zum einem nicht die beschränkte Reichweite und zum anderen der Preis von Euro 35.900,- wäre. Natürlich ist der i MIEV kein Auto für die große Urlaubsreise oder einen kurzen Ausflug nach Venedig, aber als Stadtwagen oder im urbanen Bereich allemal eine Überlegung Wert. Ideal ist der i MIEV für Betriebe und Unternehmer, die festgelegte Fahrten wie Zustelldienste, Serviceeinsätze haben, da ist auch die Reichweite kein Problem, da man meist die Kilometeranzahl kennt und wenn man wieder zu Hause ist, stellt auch das Aufladen kein Problem dar, so man nicht das Stromkabel vom ersten Stock braucht.

Also alles im allen könnte man sagen „Überdenken der eigenen Mobilität und somit einen Beitrag zur CO2 Entlastung beitragen“

Summary

• Erstes Großserien Elektro-Auto mit 4 Sitzen

• Permanent Magnet Synchronmotor mit 49 kW

• Lithium Ionen Batterie mit 16 kWh

• Reichweite von 150 km beim europäischen Testzyklus NEDC*

• 5 Jahre Garantie auf das Batterienpaket

• Listenpreis ab € 35.900,– inkl. MWSt. Hier finden Sie weitere Information bei Denzel AG.

4 Das Elektroauto Mitsubishi i MIEV bei uns im Test

Share