Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 19. November 2017
Besser Länger Leben » Buchtipp » Der alte Silvester und das Jahrkind

Der alte Silvester und das Jahrkind

der alte silvester und das jahrkind Der alte Silvester und das JahrkindEduard Mörike

Einband         gebundene Ausgabe

Seitenzahl      42

Altersempfehlung     6 – 8

Erscheinungsdatum 21.11.2011

Sprache          Deutsch

ISBN    978-3-87838-288-1

Verlag Urachhaus/geistesleben

Illustratoren  Frantisek Chochola

Buch (gebundene Ausgabe)

14,30€ in den Warenkorb

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Ein besonderes Kleinod:

Aus dem Stegreif erzählte einst Mörike einem 6-jährigen Mädchen diese Geschichte, die noch heute bezaubert. – Jedes Jahr bringt der alte Silvester mit seinem Himmelsschlitten das neue Jahrkind zur Erde und nimmt das alt gewordene Jahr mit hinauf in den Gottesgarten.

In Wimsheim bei Leonberg wohnte Wilhelm Hartlaub, ein Freund von Eduard Mörike. Dort ging der Dichter an einem kalten Wintertag mit der jüngsten Hausfreundin des Hartlaubschen Pfarrhauses, des Schulmeisters Amele, spazieren. “Eduard”, fragte Amele, so wie sie es einst von den Erwachsenen gehört hat, “Eduard, wer ist der Silvester?” Eduard Mörike lächelte aus den Augenwinkeln auf seine kleine Freundin herab. “Der Silvester? Ja, der kommt bloß einmal im Jahr zu uns Menschen, und was er da tut, will ich dir erzählen.” So beginnt Eduard Mörike sein Märchen vom alten Silvester, der das ganze Jahr über schläft, nur am letzten Tag des Jahres wecken ihn die Engel, damit er das kleine Jahrkind mit einer von himmlischen Schimmeln gezogenen Kutsche auf die Erde zu den Menschen herabbringen kann, wo es schon sehnsüchtig erwartet und fröhlich aufgenommen wird.

Dieses hier erstmals in einem Buch veröffentlichte Märchen ist eine von Eduard Mörike aus dem Stegreif erzählte Geschichte, die auf die Zuhörerin einen solchen Eindruck gemacht hat, daß sie sie später aus dem Gedächtnis niederschrieb, teilweise fast wortgetreu, wie verschiedene Mörikeforscher vermuten. Stil und dichterischer Rang des Märchens sprechen deutlich für Mörikes Autorschaft.

Portrait

Eduard Mörike (1804-75) ist der Hauptvertreter des Biedermeier, der Epoche zwischen Romantik und Realismus. Seine Novellen und Gedichte zählen zu den berühmtesten der deutschsprachigen Literatur.

Share

Schreibe ein Kommentar