Flagge Österreich Flagge Österreich
Montag, 25. September 2017
Besser Länger Leben » Buchtipp » Unser Buchtipp: Ideen

Unser Buchtipp: Ideen

11 Unser Buchtipp: Ideenvon Peter Watson

Eine Kulturgeschichte von der Entdeckung des Feuers bis zur Moderne

Erschienen: 13.10.2008
Preis: EUR 18,50 zur Bestellung
EAN: 9783442155125
ISBN-10: 3-442-15512-6
Seitenzahl: 1280
Sprache(n): Deutsch
Erschienen bei: Goldmann TB
Einband: Taschenbuch
Vom Abenteuer des Denkens, Entdeckens und Erfindens. Die große Kulturgeschichte der Menschheit. Leseschmöker und Denkabenteuer, Fundgrube und Ideen-Kompendium ? Peter Watson bietet nach ?Das Lächeln der Medusa? erneut Geistesgeschichte zum Anfassen. Beginnt die Ideengeschichte der Menschheit, als die Frühmenschen erstmals Feuer machen, vor ca. 1,8 Millionen Jahren? Oder schon mit dem ersten Faustkeil vor etwa 2,5 Millionen Jahren? Warum entwickelte sich vor 40 000 Jahren eine komplexe Sprache? Wie kamen das Minus- und das Plus-Zeichen in die Vorstellungswelt, und wie entstand das Bild vom Paradies? Peter Watson lädt ein zu einer Expedition durch die abenteuerliche Welt menschlicher Ideen. Vom ersten Feuer, dem ersten Werkzeug und den ersten Worten über die Geburt der Götter, die ersten Gesetze und die Entwicklung großer Zentren von Wissen und Weisheit bis hin zu den umwälzenden Ideen der Moderne: das Größte und das Kleinste, das Selbst-Bewusstsein des Individuums und die Entdeckung des Unbewussten.

Dabei ordnet Watson die riesige Materialfülle nach drei zentralen Ideen, die für ihn die Geschichte der Menschheit prägen: die Seele, mehr als die Idee von einem Gott, Europa, mehr als das Gebiet auf der Landkarte, und das Experiment als Motor aller Entwicklung. Wie schon in seinem erfolgreichen Standardwerk ?Das Lächeln der Medusa? über die Ideen des 20. Jahrhunderts gelingt es dem begnadeten Wissensvermittler, den Leser in den Kosmos des Denkens und Erfindens zu locken. Voller Staunen verfolgt man das Auftauchen und Verschwinden von Ideen, Denkern und Kulturen, erkennt ungeahnte Zusammenhänge und sieht schließlich die eigene Welt als Produkt eines gewaltigen Prozesses aus Mut, Erfindungsgeist und Erkenntnislust. “Man muss schon Engländer, Historiker und gewiefter Journalist sein, um so großzügig ausgreifen und so unaufdringlich ′gebildet′ die Wege und Seitensprünge der menschlichen Ideen schildern zu können, ohne je zu langweilen oder besserwisserisch zu sein.” NZZ “Eine Tour d′horizon durch die Kulturen und Jahrtausende, ein unterhaltsamer Leserschmöker und eine wahre Bildungsfundgrube.” Neues Deutschland “Leseschmöker und Fundgrube!” P.M. Magazin.

Share

Schreibe ein Kommentar