Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 15. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Ab in den Urlaub – und die Reiseapotheke nicht vergessen

Ab in den Urlaub – und die Reiseapotheke nicht vergessen

P1020137 Ab in den Urlaub – und die Reiseapotheke nicht vergessenÖAMTC-Club-Mediziner fasst zusammen, was alles dabei sein sollte.

Vor einer Erkrankung oder Verletzung im Ferienparadies ist niemand gefeit. Aber auch Kleinigkeiten wie Mückenstiche, Abschürfungen und Co. können einem schnell den Urlaub vermiesen – zumindest, wenn man nicht die entsprechenden Hilfsmittel dabei hat. “Generell hängt der Inhalt der Reiseapotheke vom Urlaubsziel ab”, hält ÖAMTC-Verkehrsmediziner Heimo Vedernjak fest. “Zu bedenken ist auch die ärztliche Infrastruktur am Urlaubsort und nicht zuletzt die eigene Konstitution.”

Der ÖAMTC-Experte hat zusammengefasst, welche Grundausstattung immer dabei sein sollte:

* Sonnencreme (auf ausreichend hohen Lichtschutzfaktor achten)

* Insektenschutz, Mittel gegen Insektenstiche

* Pinzette und Schere

* Desinfektionsmittel für Wunden, Wundsalbe

* Pflaster, Verbandszeug

* Fieberthermometer, fiebersenkende Mittel

* Mittel gegen Durchfall bzw. Erbrechen

* Schmerzmittel

* Husten- und Schnupfenpräparate

* Gegebenenfalls antiallergische Mittel und Breitbandantibiotika bzw. Medikamente für chronisch Kranke (in ausreichenden Mengen)

Wichtig bei den Medikamenten sind auch Hitze-, Kälte- und Lichtschutz. Der Beipackzettel bzw. das Etikett geben Aufschluss über die richtige Lagerung. “Die Richtlinien sind unbedingt einzuhalten, damit die Medikamente nicht unbrauchbar werden”, erklärt Vedernjak. Bei Flugreisen darf man nicht vergessen, alle wichtigen Medikamente im Handgepäck zu verstauen.

Notwendige Impfungen rechtzeitig einplanen und durchführen, Autoapotheke überprüfen

Speziell für Fernreisen sind verschiedene Impfungen notwendig, die man zeitgerecht durchführen lassen muss. Die wichtigsten Grundimpfungen, beispielsweise Diphterie, Polio und Tetanus, sind bei den meisten Österreichern vorhanden. “Eine Auffrischung ist jederzeit möglich, wenn man schon lange nicht mehr geimpft wurde”.

“Sich vorher über die konkreten Impf-Empfehlungen für den Zielort zu informieren, ist das Um und Auf.” Tipps dazu gibt es unter www.oeamtc.at/reise, auch Reiseveranstalter und Hausarzt können helfen.

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte vor Reiseantritt einen kritischen Blick in die Autoapotheke werfen. “Der Inhalt sollte sowieso regelmäßig überprüft und ergänzt werden. Einige Verbandsmittel haben auch ein Ablaufdatum”, erklärt der ÖAMTC-Experte.

Eine Krankenversicherung kann auch durch die beste Reiseapotheke nicht ersetzt werden. “Also unbedingt vor Reiseantritt vergewissern, dass der Versicherungsschutz aufrecht ist”, rät Vedernjak abschließend.

Share