Flagge Österreich Flagge Österreich
Samstag, 23. September 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Auf imperialen Spuren der Habsburger

Auf imperialen Spuren der Habsburger

Wohnen im historischen Hotel wie einst der Adel um 1900.

Um die Therme Levico im Trentin zu besuchen, fahren wir bis Trient und weiter 20 Kilometer östlich auf der Bundesstraße SS47 vorbei am Lago di Caldonazzo, bis wir das alte Städtchen Levico Terme am Lago di Levico erreichen.
levi hotel 1 Auf imperialen Spuren der Habsburger
Der Weg zum Grand Hotel Imperial führt uns zu einem kunstvollen, herschaftlichen Eisentor, das uns den Weg zum Eingang des Hotels weist, mit breiter Zufahrt und einem Springbrunnen davor.
Das Hotel der Belle Epoque war eine Sommerresidenz der Habsburger

Ein Berliner Geschäftsmann aus Charlottenburg, Julius Adrian Pollacsek, gründete 1895 die Gesellschaft „Levico-Vetriol-Heilquellen“ und wurde deren Direktor. Er erkannte die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Thermen von Levico. Als Levico von Kaiser Franz Josef die Stadtrechte erhielt und kurze Zeit später die Eisenbahnlinie der Valsugana eröffnet wurde, war es für Pollacsek der richtige Zeitpunkt aus Levico einen internationalen Kurort mit einem Luxushotel zu machen. Das Thermalwasser kam aus dem nahen Vetriol über ein Aquädukt nach Levico in die neue Thermalanlage.
Im Jahr 1900 wurde die Eröffnung der Thermen, des eleganten Grand Hotels und des umliegenden Parks gefeiert. Die Gäste kamen aus ganz Europa mit Sonderzügen aus Wien und Berlin und wurden von der Stadtkapelle empfangen. Das Grand Hotel gehörte zu den besten Hotels in Europa, indem sich der Adel und die Industriellen wohlfühlten. Gern gesehener Gast war Prinzessin Windisch- Graetz, die Enkelin von Kaiserin Sissi. Auch heute noch ist der Bahnhof durch eine Allee mit dem beeindruckenden Kurpark verbunden.
levi park Auf imperialen Spuren der Habsburger
Die 15 Hektar große Parkanlage wurde von dem Gartenplaner nach englischem Vorbild gestaltet. Die Bäume und Pflanzen kamen aus österreichischen Baumschulen mit der Eisenbahn nach Levico. Es ist ein Meisterwerk der Gartenarchitektur entstanden aus einem Netz von Spazierwegen, Grünflächen und schattenspendenden Riesen-Lebensbäumen. Dazu kamen exotische Baumarten aus fernen Ländern wie die Kaukasischen Fichten, Ginkos oder dem Amerikanischen Seesternbaum und Blumenbeete mit Flieder, Hortensien, Tulpen und Rosen in allen Farben. Der Park gehört zu den berühmten Gärten Italiens und ist Treffpunkt für die Einwohner von Levico Terme, Urlauber und Gäste des Grand Hotel Imperial. In der Weihnachtszeit wird der Park der Habsburger in einen märchenhaften Weihnachtsmarkt verwandelt.
Ein Domizil mit dem besonderen Charme eines Märchenschlosses

Das geschichtsträchtige 4-Sterne Hotel ist immer wieder renoviert worden und bietet den Gästen 81 Zimmer und Suiten. Sie sind wunderschön eingerichtet, zum Teil mit Antiquitäten der Belle Epoque, so richtig zum Wohlfühlen wie zu Kaisers Zeiten, aber mit modernem Komfort ausgestattet.
levi zimmer Auf imperialen Spuren der Habsburger
Die therapeutische Kraft des Wassers nutzen

Das heilende Wasser der Thermalquellen entspringt in den nahegelegenen Bergen der Dolomiten und kommt über einen eigenen Zulauf direkt in die Thermalabteilung. Früher war ein reger Kurbetrieb im Grand Hotel, heute liefert die Quelle geringere Wassermengen aber weiterhin reich an Mineralstoffen, die für vielfältige therapeutische Anwendungen genutzt wird. Das Thermalwasser enthält einen hohen Säuregehalt, Sulfat, Eisen, Spuren von Arsen, Metalle wie Kupfer und Zink. Es wird unter ärztlicher Aufsicht für Balneotherapie, schmerzlindernde Fangopackungen und Inhalationen bei Atemwegserkrankungen genutzt.
therme Auf imperialen Spuren der Habsburger
Der hohe Gehalt an gelösten Mineralstoffen eignet sich besonders für die Balneotherapie. Dabei wird in medizinischen Sitz-oder Vollbädern die Durchblutung gefördert und die entzündungshemmende, antibakteriell Wirkung genutzt. Die Heilbäder können bei rheumatischen, dermatologischen und neurologischen Erkrankungen oder Stress und Burnout helfen.
levi pool Auf imperialen Spuren der Habsburger
Kraft tanken kann man im Spa- und Wellness-Bereich mit Sauna und Dampfbad. Oder man lässt sich verwöhnen mit einer Massage oder Beautybehandlung. Die Sportlichen ziehen ihre Bahnen im großen Innenpool oder nutzen bei schönem Wetter den Pool im Hotelpark. Zu Mittag findet man an der Poolbar oder im schattigen Gastgarten erfrischende Getränke und einen Schinkenkäse-Toast oder genießt am späten Nachmittag einen Aperol als Aperitif vor dem Abendessen.
Die traditionelle Küche genießen

levi restau Auf imperialen Spuren der Habsburger

Das elegante Restaurant befindet sich in einem Saal der mehr als ein Jahrhundert alt ist und eine festliche Atmosphäre verbreitet. Der Morgen beginnt mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet das keine Wünsche offen lässt. Sogar ein Glas Prosecco steht bereit um beschwingt in den Tag zu kommen oder den Blutdruck anzukurbeln.  Am Abend werden köstliche Speisen zum fünfgängigen Menü serviert aus der italienischen oder Trentiner Küche mit frischen regionalen und saisonalen Produkten. Dazu wird der passende Wein angeboten. Als krönenden Abschluss gibt es in der Hotelbar noch einen feinen Grappa „La Trentina“ oder kann bei einer Verkostung die verschiedenen Qualitäten und Geschmacksunterschiede kennenlernen.
Levico Terme liegt am höchsten Punkt des Valsugana-Tals

Zu Zeiten des Kaiserreichs Österreich–Ungarn hieß Levico noch „ Löwenherz“, das sich nach dem ersten Weltkrieg änderte. Im Zentrum steht noch die Erzbischöfliche Erlöserkirche die unter den Habsburgern gebaut wurde. In der Altstadt herrscht reges Leben in den Straßen mit einladenden Cafes bei denen auch wir eine Pause einlegen und den Spaziergängern zusehen. In den Geschäften finden wir eine große Auswahl an getrockneten Pilzen, Wein, Öl, Essig und verschiedene Sorten Grappa. Es sind die Spezialitäten der Region auf die man sich auch zuhause freut.
IMG 2883 Auf imperialen Spuren der Habsburger
Nicht nur die Thermen machen Levico zu einem beliebten Urlaubsort. Die Region Valsugana hat das ganze Jahr viel zu bieten. Im Sommer ladet der See von Levico, der vom Grand Hotel zu Fuß zu erreichen ist zum Baden und Bootfahren ein. In der Bergwelt im nahen Lagoraigebirge kann man die Natur genießen auf gekennzeichneten Wander- und Radwegen. Im Winter werden die Hochebenen und der Monte Panarotta zum beliebten Skigebiet.
Kunst im Wald
arte st Auf imperialen Spuren der Habsburger
Etwas Besonderes erleben wir in den Wäldern des Sellatales bei Borgo, die ARTE SELLA. An einer Forststraße führt ein Parcours mit eindrucksvollen Kunstobjekten durch den Wald vorbei an Felsen und Hundertjahre alten Bäumen. Die Kunstwerke sind aus Stein, Blätter, Ästen und Stämmen. Sie bleiben ein Teil der Natur und sind einem natürlichen Verfall überlassen.
levi 1 Auf imperialen Spuren der Habsburger
Das Grand Hotel Imperial ist ein wunderbarer Ort um etwas für seine Gesundheit zu tun und den Reiz des Trentin mit seinen Burgen und Schlössern, Bergen und Seen und die Kultur aus alter und neuer Zeit zu entdecken.
Fotos: ©BLL und Hotel Imperial
Share