Flagge Österreich Flagge Österreich
Samstag, 21. Oktober 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Augen auf beim Sofa-Kauf – Ein Kaufberater für den Erwerb des perfekten Sitzmöbels

Augen auf beim Sofa-Kauf – Ein Kaufberater für den Erwerb des perfekten Sitzmöbels

Das Sofa gehört zu den wichtigsten Möbelstücken überhaupt und bildet den Mittelpunkt des Wohnbereichs.

Ein Sofa dient der Entspannung und ist zudem Treffpunkt für Familie und Freude. Deshalb ist es so wichtig, ein Sofa zu finden, was genau zu den eigenen Bedürfnissen passt. Die folgende Kaufberatung geht auf die Größe, den Bezug und die Funktionen des Sofas ein, die bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen sollten.

Die richtige Sofagröße ermitteln

Das Sofa sollte immer passend zu den eigenen Bedürfnissen, aber auch in Abstimmung mit der Größe des Zimmers gewählt werden. Wer nur einen kleinen Raum zur Verfügung hat sollte sich bewusst machen, dass eine riesige Sofalandschaft deplaziert wirken würde. Wer allerdings genug Platz und eine große Familie oder häufig Gäste zu Besuch hat, sollte in ein größeres Sofa investieren. Ecksofas sind besonders platzsparend und fügen sich zudem auch unter Dachschrägen optimal ein. Wer ein kleines Zimmer hat und das Sofa vor allem alleine nutzt, wird auch mit einem kompakten Zweisitzsofa zurechtkommen.

Anbei einige Sofamodelle zur Veranschaulichung. Unter www.universal.at sind weitere Modelle zu finden, die der Inspiration dienen können.

1.

Bild1 Augen auf beim Sofa Kauf   Ein Kaufberater für den Erwerb des perfekten Sitzmöbels

Geräumige Sofalandschaft

2.

Bild2 Augen auf beim Sofa Kauf   Ein Kaufberater für den Erwerb des perfekten Sitzmöbels

Edles Zweisitzsofa aus Leder

3.

Bild3 Augen auf beim Sofa Kauf   Ein Kaufberater für den Erwerb des perfekten Sitzmöbels

Gemütliches Schlafsofa

Neben der Größe des Raumes und den Ansprüchen, die an das Sofa gestellt werden, sollte auch die Körpergröße der zukünftigen Besitzer eine Rolle spielen. So brauchen größere Menschen mehr Sitztiefe und eine höhere Sitzfläche, um gemütlich sitzen zu können. Das Gleiche gilt für ältere Personen. Ist die Sitzfläche erhöht, fällt das Hinsetzen und Aufstehen im Alter leichter. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine Sitzhöhe von 48 Zentimetern zu wählen.

Der richtige Bezug

Auch beim Thema Sofabezug kommt es wieder auf den eigenen Geschmack, allerdings auch auf die Anforderungen an, die das Sitzmöbel erfüllen soll.

Wer Kinder hat oder in näherer Zukunft die Gründung einer Familie anstrebt, sollte sich für einen unempfindlichen Bezug entscheiden, der sich leicht reinigen lässt und auch schlimmere Flecken verzeiht. Ideal dafür sind Leder, Velours und Mikrofaserstoffe, die aus einem besonders robusten und unempfindlichen Material bestehen. Jacquards, also Stoffe mit kunstvoll eingewebten Mustern, sehen sehr edel aus, sind aber auch extrem empfindlich und ziehen schnell Fäden.

Ein Bezug aus Schurwolle hält Schmutz zwar zuverlässig ab und ist nur schwer entflammbar, kostet jedoch auch deutlich mehr als herkömmliche Sofabezüge.

Baumwolle ist einer der beliebtesten Sofastoffe, was nicht zuletzt an seiner facettenreichen Erscheinungsform liegt. Baumwolle kann matt erscheinen oder glänzen, rau oder glatt sein und ist in allen Mustern und Farben erhältlich.

Leinen ist ein Naturprodukt und bietet, laut dem Artikel „Leinen – Ein Wohlgefühl für die Haut“, den Vorteil, dass sie sich im Sommer angenehm kühl anfühlen und im Winter wärmen. Sofabezüge aus Leinen sind jedoch nicht leicht zu reinigen und neigen zudem, bei häufigem Gebrauch, zur unschönen Knötchenbildung.

Jeder Bezug hat darüber hinaus seine ganz eigenen Bedürfnisse in Sachen Pflege. Während es zum Beispiel reicht, ein Baumwollsofa vom Staub zu befreien, empfiehlt es sich bei einem Ledersofa, dieses hin und wieder mit speziellen Pflegemitteln zu behandeln, damit das Leder geschmeidig und schön bleibt.

Die Funktionen des Sofas

Über welche Extras soll das Sofa verfügen? Wer zum Beispiel oft Gäste über Nacht beherbergt, sollte sich ein Sofa kaufen, welches zum Schlafsofa ausgeklappt werden kann. Sowohl große Ecksofas, als auch kleine Zweisitzersofas können über diese Funktion verfügen.

Soll das Sofa zudem Stauraum bieten, ist ein integrierter Bettkasten eine Lösung. Hier können neben der Gästebettwäsche auch andere Dinge, die nicht allzu häufig in Gebrauch sind, untergebracht werden. Auch die Nutzung des Besitzers spielt eine Rolle. Wie wird beispielsweise auf dem Sofa gesessen? Wer sich der Länge nach ausstreckt, sollte mit der Sitzfläche auskommen. Wer allerdings lieber die Rückenlehne nutzt und die Füße trotzdem ausstrecken will, sollte darüber nachdenken, in einen separaten Hocker zu investieren, auf dem die Füße abgelegt werden können. Ausklappbare Armlehnen oder eine Nackenrolle zum aufstecken sind ebenfalls Extras, die bei einigen Modellen dazugekauft werden können.

Die Techniken, um das Sofa zu verstellen und es so zum Beispiel in ein Schlafsofa zu verwandeln, sollten vor dem Kauf im Laden unbedingt ausprobiert werden. Nur, wer mit dem Sofa gut zurechtkommt, wird dauerhaft Freude daran haben.

Zudem ist auch Probesitzen und Liegen vor dem Kauf ein absolutes Muss. Wer ein Schlafsofa ersteht, sollte zudem auch auf der Matratze zur Probe liegen. Oft können zum Beispiel dicke Nähte sehr störend sein.

Bildquellen:

© universal

Share