Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 24. November 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » E Motion mehr als ein Schlagwort?

E Motion mehr als ein Schlagwort?

12 E Motion mehr als ein Schlagwort?

© Mitsubishi

Der Monat November steht bei uns ganz im Zeichen von e Motion.

Lesen Sie auch unseren Beitrag unter „Dies & Das“, klicken Sie unseren Elektroauto Fahrbericht vom Mitsubishi i MIEV an, hören Sie was der Chef der Wiener Stadtwerke zu diesem Thema sagt und melden Sie sich für eine Testfahrt bei uns an. Senden Sie uns eine Email.

Wie wird unsere Mobilität zukünftig aussehen?

Das die fossilen Brennstoffe wie Erdöl für die steigende Zahl der Autos weltweit irgendwann nicht mehr reichen wird, wissen wir und trotzdem verschließen die meisten die Augen und hoffen das es nicht so weit kommt. Viel eher kommt bei jedem Einzelnen schon  der Umweltgedanke an, denn wir merken das an der Klimaveränderung.

Schauen wir uns einmal das heutige Verkehrsverhalten an. Ein Gutteil der täglichen Kilometerleistung werden überwiegend im urbanen Stadtgebiet und Nahbereich zurückgelegt, Kinder werden in die Schule gebracht, Es wird zur Arbeitstätte gefahren, Einkäufe werden mit dem Auto erledigt. Laut Schätzungen werden bei diesem Mobilitätsverhalten täglich unter 60 Kilometer dabei mit dem Auto zurückgelegt. Demgegenüber beträgt die Reichweite eines Elektroautos zwischen 100 und 120 km.

Also wäre doch das Elektroauto ein idealer Ersatz für den geliebten SUV. Nur wenn man dann Wochenende mit den zwei Kindern zum Skifahren fahren will, ist Schluss mit dem Elektroauto.

Was kann die Lösung sein?

Fieberhaft arbeiten die Ingenieure weltweit an einer Verlängerung der Fahrleistung der Elektroautos, doch solange die Reichweite der Elektroautos im Vergleich zu herkömmlichen PKWs noch geringer ist, bietet sich das Elektroauto für den urbanen Bereich an. Überhaupt sollten wir der Umwelt zuliebe unser Fahrverhalten und auch unserer Entscheidung für einen neuen Autokauf neu überdenken.

Wenn Benzin und Diesel noch weiter steigen, von dem auszugehen ist, wird das Autofahren immer teurer. Dabei bieten sich bereits heute neuartige Mobilitätsmodelle an. Den SUV für lange Reisen und Strecken, das Elektroauto der Frau für die Stadt. Die junge Generation besitzt schon großteils kein eigenes Auto und wenn man dann auf Reisen gehen will, dann wird ein Leihwagen genutzt.

Bei Carsharing.at besteht schon heute die Möglichkeit dazu, einfach anmelden und sich das Auto seiner Wahl am nächsten Stützpunkt holen. Bei einer Kilometerleistung unter 10.000 km pro Jahr ist diese Lösung sogar günstiger als die Kosten für das eigene Auto.

Umdenken ist angesagt!

Ideale Einsatzgebiete für Elektroautos im urbanen Bereich sind Gewerbebetriebe wie Bäcker und Zustelldienste, all jene die genaue tägliche Routen zu fahren heben und die genaue tägliche Kilometerleistung wissen. Hier lässt sich ideal planen und das aufladen kein Problem. Diese neue Form einer lautlosen Zustellung, keiner Umweltbelastung wäre doch einmal einen Gedanken Wert – präsentiert das Unternehmen als verantwortungsbewussten und umweltfreundlichen Betrieb. Noch dazu gibt es Förderungen von bis zu 5.000,- Euro für Unternehmen für die Anschaffung.

Lesen Sie die genauen Fakten und informieren Sie sich im unserem Beitrag „Benzin-/ Diesel- oder Elektroautos – was fahren wir in Zukunft?

Share