Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 17. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Reisen mit dem Vierbeiner

Reisen mit dem Vierbeiner

Oliver Haja pixelio.de  Reisen mit dem Vierbeiner

Oliver-Haja_pixelio

Reisen mit Hund ohne Probleme

Innerhalb der Familie ist das Haustier mehr als nur ein Freund, umso mehr ist der Hund  ein „Partner“ für Alleinstehende oder ältere Ehepaare.

Was tun, wenn man dann wegfahren will?

Man kann ja das geliebte Haustier nicht einfach abschieben zu Freunden oder in die Tierpension. Geschweige ob den Hund auch jemand übernimmt, ist doch auch Verantwortung dabei.

Also was machen?

Rufen Sie im Urlaubsquartier an und fragen ob Sie ihren Hund mitnehmen können, oder fragen Sie schon bei der Urlaubsquartierplanung ob dies möglich ist. Problematischer wird es dann schon bei Auslandsreisen, da müssen Sie auf Impf- und Einreisevorschriften achten.

Natürlich kommt es auch auf die Größe des Hundes an, ein kleiner Dackel lässt sich gut transportieren und ist in einem kleinen Ferienzimmer auch aushaltbar, hingegen ist die Doge im Auto, Flugzeug und im 25 m2 Hotelzimmer schon ein Problem.

Wichtig ist die Anreise gut zu planen, öfters mal eine Pause fürs „Lackerl„ machen und zum Trinken einlegen. Bei richtiger Planung ist einem ihr Hunde im Urlaub so dankbar, dass er dabei ist und genießt auch die neue Umgebung, aber Vorsicht vor zu großer Endeckungslust. Denn schon mancher Vierbeiner ist erst nach Stunden wieder gekommen. Und nächsten tag war große Aufregung beim 1 km entfernten Bauern, den seine Hühner sind noch heute ganz „durcheinander“.

Muten Sie ihrem Vierbeiner nicht ein zu großes Programm zu, denn wenn er das ganze Jahr eher nur in der Wohnung ist, sind Bergtouren von 6 Stunden nicht ideal.

Ideal sind spezielle Hundehotels, dort werden Sie gerne aufgenommen und treffen auch auf Gleichgesinnte wie zB. Das Dog Holiday im Cube Nassfeld www.cube-nassfeld.at oder das Hundeparadies Müllneralm www.hundeparadies.com

Share