Flagge Österreich Flagge Österreich
Samstag, 23. September 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Ruhestand und noch kein Firmennachfolger?

Ruhestand und noch kein Firmennachfolger?

Übergabeplanung frühzeitig beginnen. Erfolgreiche Nachfolgersuche und was bei einer Betriebsübergabe zu beachten ist?

Klein- & Mittelbetriebe sind die Eckpfeiler unserer Wirtschaft. Doch mehr und mehr Betriebe stehen vor einer schwierigen Situation, nämlich dem bevorstehenden Ruhestand der Firmeninhaber. Was kann also getan werden, um den Fortbestand dieser Betriebe samt Arbeitsplätze auch nach der Pensionierung des Inhabers in der Region zu erhalten?

489983 original R K by Konstantin Gastmann pixelio.de  Ruhestand und noch kein Firmennachfolger?

Über Jahre hinweg wurde der Betrieb aufgebaut und zu einem erfolgreichen, kleinen Unternehmen mit treuen Kunden und MitarbeiterInnen und einer soliden Basis für die Zukunft gemacht. Doch nun steht der wohlverdiente Ruhestand bevor und die Kinder haben ihre eigenen Pläne außerhalb des Betriebes.

Ein immer öfter vorkommender Fall, wie Helmuth Antonu, Geschäftsführer der „Nachfolge-Agentur“, zu berichten weiß und daher Firmen-Chefs, die in 12 bis 36 Monaten in die Pension gehen möchten, empfiehlt, möglichst sofort mit der Nachfolgersuche und Übergabeplanung zu beginnen. „Wir sehen sehr oft, dass die erforderliche Zeit für die Nachfolgersuche, ebenso wie die Durchführung der Betriebsübergabe, völlig unterschätzt wird“, sagt Antonu, „und die UnternehmerInnen dann oft gezwungen sind, den Betrieb unter dessen Wert zu verkaufen, ihn selbst weiterführen oder, schlimmstenfalls, schließen und die Belegschaft entlassen zu müssen.“

Wer FirmeninhaberIn ist und demnächst den Ruhestand antreten möchte, sollte daher unbedingt über folgende vier Punkte nachdenken:

1. Stellen Sie sich Ihre persönliche Lebenssituation nach dem Firmenverkauf vor und finden Sie heraus, wie es Ihnen damit geht. Wenn Sie eine „Leere“ erkennen, arbeiten Sie zuerst an Ihrer „Vision“ für die Zeit danach.

2. Beginnen Sie möglichst früh mit der Erstellung eines detaillierten, schriftlichen Übergabeplanes.

3. Suchen Sie im Betrieb und im direkten Umfeld Ihres Betriebes nach möglichen Nachfolge-Kandidaten. Das ist ein naheliegender, erster Schritt, der oft zum gewünschten Erfolg führt.

4. Holen Sie sich Hilfe von Experten, die den Wert Ihrer Firma vor dem Verkauf steigern, schneller Nachfolger finden, Ihren Betrieb zum besten Preis verkaufen und mit Coaching die Verunsicherung und Abwanderung von MitarbeiterInnen verhindern können.

Partner, wie die „Nachfolge-Agentur“ www.nachfolge-agentur.at , bieten Unterstützung in unternehmerischer, steuerlicher und rechtlicher Hinsicht und können Ihre Firmennachfolge wesentlich vereinfachen und beschleunigen.

ots

Foto: Konstantin Gastmann_pixelio.de

Share