Flagge Österreich Flagge Österreich
Mittwoch, 20. September 2017
Besser Länger Leben » Dies und Das » Trennungen: In 60% macht die Frau Schluss

Trennungen: In 60% macht die Frau Schluss

Ohne Titel1 Trennungen: In 60% macht die Frau Schluss

Foto Amorex

AMOREX-Studie hat rund 250 Paare nach Beziehungsdefiziten befragt.

Die durchgeführte Erhebung legt den Finger auf ein sehr sensibles und persönliches Thema: Es gilt nicht mehr das klassische Bild vom Mann, der seine Frau sitzen lässt, sondern ca. 60% der Trennungen werden von den Partnerinnen in Gang gesetzt und durchgebracht.

Nicht nur bei Scheidungsanträgen sind Frauen vorne. Generell geht die Initiative zur Auflösung von Partnerschaften, ob Lebensgemeinschaft oder Ehe, von ihr aus: In fast 60% der Fälle ist die Frau die treibende Kraft, nur knapp ein Viertel der Männer können sich durchringen, eine Trennung in die Wege zu leiten. Selbst wenn Männer eine andere Frau kennengelernt haben, wollen sie sich in der Regel nicht von ihrer bestehenden Partnerin trennen. Und wenn sie einen anderen gefunden hat, dann kann die Hälfte der Männer eher einen weiteren Mann an der Seite ihrer Frau ertragen und möchte um sie kämpfen, als eine Trennung zu akzeptieren.

Im Detail:

Bei 58,87% der Trennungen ist die Frau die treibende Kraft für die Auflösung der Partnerschaft bzw. der Ehe.

Als entscheidende Gründe wurden von Frauen angegeben:

- 39,1%: neuen Mann gefunden und sieht die neue Liebe als Chance.

- 11,6%: ihr Mann hat eine andere Frau/Geliebte, sie akzeptiert es nicht und initiiert die Trennung.

- 49,3%: ,verschiedene Motive’ wie: eigene Wege gehen wollen/neue Lebensziele, keine Liebe mehr empfinden, unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft, Streit über Finanzen, sich auseinandergelebt haben, zu wenig gemeinsam verbrachte Zeit, sich nicht mehr geliebt fühlen, unzufrieden über sein Verhalten als Vater, uvm. (diese Motive finden sich ausführlich bereits in anderen Studien).

In 22,98% der Trennungen waren Männer die Initiatoren zur Auflösung der Partnerschaft oder Ehe:

Und seine Gründe sind:

- 26,3%: neue Frau gefunden und möchte sich zur neuen Liebe bekennen.

- 15,8%: seine Frau hat einen anderen Mann/Geliebten, er akzeptiert es nicht und initiiert die Trennung.

- 57,9%: ,verschiedene Motive’ wie: sich nicht genug geliebt fühlen, sich nicht genug geachtet fühlen, sich von der Familie ausgeschlossen fühlen, nicht genug Sex, kein Wunsch nach Partnerschaft mehr, uvm.

In knapp 20% (18,14%) der Fälle sehen beide Partner die Notwendigkeit der Trennung und treten mit der gleichen Überzeugung diesen Schritt an.

Wenn der/die (Ehe)Partner/in eine neue Liebe gefunden hat, ergibt sich folgendes Bild:

Männer verlassen ihre Partnerin, von welcher sie wissen, dass sie einen anderen Mann hat, in nur 29% der Fälle. In 48% der Fälle möchten Männer trotzdem keine Trennung. Als Gründe wurden genannt: Ich hoffe, dass sie wieder zurückkommt; gemeinsame Kinder; will Familie nicht verlieren; sie ganz zu verlieren, wäre noch schlimmer; ich werde um sie kämpfen; vielleicht ist sie nur überfordert; ich muss zukünftig mehr für sie/die Familie da sein. Frauen verlassen ihren Partner, von welchem sie wissen, dass er eine andere Frau hat, in 62% der Fälle! In nur 26% möchten Frauen trotzdem keine Trennung.

Der Prozess des Verliebens, der Bindung zum Partner und des ‘Entliebens’ wird durch Gefühle wahrgenommen, die im Körper durch Hormone gesteuert sind.

In den sensiblen Interviews ist klar zutage getreten: Nicht nur der/die Verlassene befindet sich meist in einer emotional belastenden Situation, sondern ebenso der/die Verlassende!

pte

Share