Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 24. November 2017
Besser Länger Leben » Gesund und Fit » Die energetische Vorbeugemethode für den Bewegungsapparat

Die energetische Vorbeugemethode für den Bewegungsapparat

441948 R by Matthias Balzer pixelio.de  683x1024 Die energetische Vorbeugemethode für den Bewegungsapparat

Matthias-Balzer_pixelio

Rückenbeschwerden, Gelenksschmerzen oder Bewegungseinschränkungen nehmen zu

Der berufliche Alltag, körperliche oder psychische Überbelastungen, Folgen von Verletzungen und Bewegungsmangel sind die häufigsten Auslöser für Probleme im Bewegungsapparat. Symptome wie Rückenbeschwerden, Gelenksschmerzen oder Bewegungseinschränkungen zeigen sich erst nach einer gewissen Zeit.

Eine lokale herkömmliche Schmerzbehandlung schafft meist rasch Besserung, um jedoch nachhaltig den Schmerzauslöser zu beseitigen, ist eine gesamthafte Betrachtung des Bewegungsapparates notwendig.

Was ist Sakralenergetik?

Nach der Methode der Sakralenergetik werden die energetischen Leitlinien vermessen. Leitlinien sind die Informations- und Energieträger für die darunterliegende Muskulatur, die Nerven und das Bindegewebe. Bei einem  gesunden Körper verlaufen diese symmetrisch, der Körper befindet sich im Gleichgewicht.

Werden unterschiedliche Längen der Leitlinien festgestellt, so ist die Wurzel des Unwohlseins aufgedeckt und die Energiearbeit kann beginnen. Die kürzeren Leitlinien werden angeregt, ihren Ursprungszustand wieder zu erlangen. Dadurch werden Spannungen aus der Wirbelsäule und den Gelenken genommen.  Behandlungen erfolgen in einem Intervall von 4 – 6 Wochen. Diese Zeitspanne ist notwendig, um den Selbstheilungskräften des Körpers die Möglichkeit zu geben, sich entsprechend zu entfalten. Das Ausmaß der Verkürzungen definiert die Anzahl der Behandlungen. Ist der Körper wieder im Gleichgewicht, wird eine jährliche Kontrolle empfohlen.

Vorbeugen ist besser als Heilen!

Eine Vermessung der Leitlinien und eine Ausgleichsbehandlung bevor Schmerzen auftreten bewahren mit großer Wahrscheinlichkeit vor unangenehmen  Einschränkungen und Therapien. Bereits Kinder ab dem 7. Lebensjahr sollten regelmäßig „vermessen“ werden. Speziell in den Wachstumsphasen kommt es häufig zu asymmetrischen Entwicklungen.

Ihr Sakralenergetiker Mag. Heinz Huber, geboren 1958 in der Steiermark. Nach Matura und Studium ging er in die heimische Wirtschaft, wo er seit vielen Jahren in leitenden Positionen tätig ist.

Die Arbeit seiner Frau als FengShui-Beraterin öffnete ihm den Zugang zur Energiearbeit. Begonnen hat er mit dem Muten von Störzonen und dem Auffinden von geeigneten Plätzen für Hausbrunnen.

In der Folge absolvierte er über 3 Jahre die Ausbildung zum Chakren-  und Auraenergetiker bei Dr. Ernestina Mazza in Graz.

Die Ausbildung zum Sakralenergetiker erhielt er von Wolfgang Gschiel, dem Erfinder und Entwickler dieser Energiearbeit.

Weitere Informationen www.sakralenergetiker.at

Kontakt: per Email: heinz.huber@sakralenergetiker.at

Share