Flagge Österreich Flagge Österreich
Samstag, 26. Mai 2018
Besser Länger Leben » Gesund und Fit » Männerbusen – von zu viel Bier und Hopfenhormon Östradiol

Männerbusen – von zu viel Bier und Hopfenhormon Östradiol

Männer sollten beim Bier aufpassen.

 Männerbusen   von zu viel Bier und Hopfenhormon ÖstradiolAm 23. April feiert man den “Tag des Bieres”. Über das jahrtausendealte Wundergetränk Bier ist schon viel geschrieben worden. Auf einen ganz besonderen Umstand lenkt nun die Schweizer Hormonkommissarin Christine Rosa Thanner die Aufmerksamkeit: “Männer, die viel Bier trinken, sollten einmal ihren Hormonstatus überprüfen lassen. Vor allem, wenn sie zu einem Busenansatz tendieren. Denn der im Bier enthaltene Hopfen ist eine hormonwirksame Pflanze und kann das Östradiol beziehungsweise Estradiol im Körper steigern. Estradiol wird fälschlicherweise auch ‘Östrogen’ genannt und ist als Weiblichstes aller Hormone bekannt und unter anderem für die weiblichen Formen verantwortlich – leider eben auch bei Männern.” Info über einen Hormontest: http://www.hormon-power.ch/hormon-beratung

Männer sollten Hormone per Speicheltest messen

Die Hormonkommissarin überprüft jedes Jahr bei unzähligen Männern die Hormonwerte und bringt die Werte durch ein gezieltes Hormon-Coaching wieder ins Gleichgewicht. Bevor man also über das Bier zu viel Hopfen zu sich nimmt, ist es wichtig, den eigenen Stand seiner Hormone bzw. des Östradiols zu kennen. Christine Rosa Thanner: “Bier und vor allem die im Hopfen enthaltenen Hormone sind wunderbar, aber vor allem Männer danken mir, wenn ich durch meine Intervention die Ursachen für ihre weiblichen Formen aufzeige und was man dagegen machen kann. Übrigens gibt es auch Männer, die zu wenig vom Hormon Östradiol haben. Diesen empfehle ich Hopfen. Und die Mehrheit der Testergebnisse zeigen bei Frauen einen Mangel dieses Hormones. Sowohl für Frauen wie auch Männer ist das Östradiol auch für weitere Aufgaben zuständig, wie zum Beispiel gesunde Haut, Haar, Knochen, guter Schlaf und ausgewogene, entspannte Psyche. Hormone wirken eben immer und es ist wichtig, dieses Hormon per Speicheltest in einem Labor testen zu lassen, das mit gesunden und korrekten Zielwerten sowohl geschlechtsspezifisch als auch altersspezifisch arbeitet. Die richtige Balance ist eben wichtig.”

Vielen Frauen nützt Hopfen in den Wechseljahren

Hopfen ist eine echte und natürliche Alternative für Frauen in den Wechseljahren, wenn Sie einen Mangel an Östradiol haben! Denn Hopfen wirkt nicht nur beruhigend, sondern soll laut einer Studie auch bei Wechseljahresbeschwerden helfen. Dies bewies die Studie um das Team von Erkkola Risto vom Department of Obstetrics and Gynecology am Turku University Central Hospital in Finnland, die im Juni 2010 veröffentlicht wurde. Die Forscher rekrutierten 36 Frauen in den Wechseljahren, die sich über die typischen Symptome beklagten. Die Teilnehmerinnen dieser gekreuzten, placebokontrollierten Doppelblindstudie erhielten jeweils acht Wochen lang entweder einen Hopfenextrakt, der auf 100 g 8-Prenylnaringenin/Tag standardisiert worden war, oder Placebo. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass unter dem Einsatz von Hopfen die Beschwerden deutlich rückläufiger waren als unter Placebo-Einnahme. Die Wirkung führen die Forscher derzeit auf den Phytoöstrogengehalt des Hopfens zurück. Sie meinen, dass der Extrakt “eine interessante Alternative” für diese Patienten darstellt. http://www.hormon-power.ch/2010/07/ist-hopfen-eine-echte-alternative-in-den-wechseljahren

Foto: Copyright: Christine Rosa Thanner

Share