Flagge Österreich Flagge Österreich
Samstag, 21. Oktober 2017
Besser Länger Leben » Gesund und Fit » Mit neuer Energie ins Frühjahr

Mit neuer Energie ins Frühjahr

j0316724 Mit neuer Energie ins FrühjahrWie wäre es mit einen Bewegungsprogramm?
Worauf sollten Sie achten?
Dazu einige Tipps und Anregungen.

Schön langsam geht der Winter zu Ende , die ersten Sträucher treiben bereits aus, Sonne lacht, die Tage werden länger und man konzentriert sich wieder auf den Frühling und das Genießen.

Was wäre, wenn Sie dieses Frühjahr rechtzeitig mit sportlichen Elan und einem gezielten Bewegungsprogramm beginnen.

Hier einige Gründe dafür:

Wissenschaftlich betrachtet, setzt bereits im Alter von ab 30 Jahren ein kontinuierlicher Abbau der Muskulatur ein, der ohne Gegenmaßnahmen zum Leistungsverlust führt; Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit lassen nach. Gleichzeitig steigt, bedingt durch genetische Voraussetzungen und den persönlichen Lebenswandel, der Körperfettanteil. Eines der wenigen Mittel zur Verlangsamung dieser Prozesse stellt das sportliche Anti-Aging-Training dar, das auch im höheren Alter von mehr als 70 Jahren noch sinnvoll ist.

Seniorensport fördert die Gesundheit und verursacht als psychologische Nebeneffekte auch ein besseres persönliches Wohlbefinden, ein steigendes Selbstwertgefühl und trainiert überdies die Willensstärke. Auch eine soziale Komponente durch den Kontakt zu Gleichgesinnten kommt zum Tragen.

Dazu einige Anregungen und Tipps:

• Beginnen Sie zuerst zu Hause mit Übungen zur Steigerung der Grundlagenausdauer wie Ergometer, leichten Laufübungen, Kniebeugen. Zumindest 3 mal die Woche je 40 Minuten.

• Kondition und Ausdauer erlangen Sie nur mit Konsequenz und nicht mit Gewalt. Niemals zuviel wollen, sondern langsam und ausdauernd an sich arbeiten.

• Schön langsam starten Sie ihre Outdoor Aktivitäten, ob Nordic walking oder laufen, egal jedenfalls beginnen Sie immer so das Sie dabei sich noch unterhalten können und nicht gleich durch “Übermotivation” die Lust am Sport verlieren.

• Trinken Sie bei all ihren Aktivitäten ausreichend – mindestens 3 Liter pro Tag.

• Bewegung und Sport ist in der Gruppe viel schöner. Animieren Sie Freunde, Partner und auch ihren Lebenspartner dazu, dann “treibt” einer den Anderen.

Für diejenigen, die mehr suchen:

Manche Sportvereine haben eigene Seniorensport-Abteilungen eingerichtet, die gezielt das gemeinsame Sporttreiben dieser Altersklasse fördern und teilweise sogar bei Wettkämpfen antreten. Auch Fitnessstudios und qualifizierte Kursleiter bieten Seniorensport an, der auch häufig auf Prävention oder Rehabilitation abzielen kann. Bevorzugte Sportarten sind Schwimmen, (Wasser-) Gymnastik, Fahrradfahren, Bergwandern, Jogging, Nordic Walking und Tanzsport. Auch im Seniorensport wird in verschiedene Leistungsklassen unterschieden. Die Angebote für Neueinsteiger und ehemalige Leistungssportler können erheblich voneinander abweichen.

Zahlreiche Sportverbände bieten für Senioren eigene Wettkämpfe bzw. nach Alter gestaffelte Wettkampfklassen innerhalb normaler Wettkämpfe an. Diese werden oftmals als “Masters”-Wettkämpfe bezeichnet, um den negativ besetzten Begriff “Senioren” zu vermeiden.

www.sportunion-wien.at

@ BLL Redaktion

Share