Flagge Österreich Flagge Österreich
Dienstag, 25. April 2017
Besser Länger Leben » Lifestyle » Frauen kapitulieren in Chaos-Küchen vor Kalorien

Frauen kapitulieren in Chaos-Küchen vor Kalorien

Wenn Gefühl der Kontrolle verloren geht, kennt Hunger keine Grenzen.

Verschmutzte Räume verleiten dazu, mehr zu essen. Das hat eine Untersuchung des Cornell University Food and Brand Labs mit 98 Teilnehmerinnen ergeben. Wenn Frauen in eine Stresssituation versetzt wurden und danach in einer chaotischen Küche warten mussten, aßen sie doppelt so viele Kekse und um 65 Kalorien mehr als Frauen, die in einer aufgeräumten, sauberen Küche warteten.

Gefühl des Kontrollverlusts

 Frauen kapitulieren in Chaos Küchen vor Kalorien

“Wenn sich Menschen in einer chaotischen Umgebung befinden und sich so fühlen, als könnten sie das nicht kontrollieren, ist das schlecht für die Ernährung. Es sieht so aus, als würde es bei den Personen den Gedankengang auslösen: ‘Alles andere ist außer Kontrolle, also warum sollte ich es nicht sein?’”, erklärt der Hauptautor der Studie, Lenny Vartanian. “Ich glaube, dass dasselbe auch für Männer gelten würde.”

In der Studie wurden Frauen in denselben Raum eingeladen – die Hälfte davon in eine aufgeräumte Küche, die andere Hälfte in dieselbe Küche, die aber zuvor mit dreckigem Geschirr und Stapeln an Zeitungen zugemüllt wurde. In jeder der Versuchsbedingungen waren außerdem Schüsseln mit Snacks (Kekse, Cracker, Karotten) aufgestellt.

Bevor die Frauen den Raum betraten, mussten sie noch eine Aufgabe erledigen: Entweder sollten sie über eine Zeit in ihrem Leben schreiben, wo sie das Gefühl hatten keine Kontrolle zu haben – oder wo sie ihr Leben sehr gut unter Kontrolle hatten. Wenn Frauen aus der letzten Gruppe die chaotische Küche betraten, nahmen sie um rund 100 Kalorien weniger zu sich als Frauen, die sich zuvor an eine unkontrollierbare Situation in ihrem Leben erinnert hatten.

Küche einfach sauber halten

“Meditation mag ein Weg sein, um zu fühlen, dass man alles unter Kontrolle hat – und ist damit möglicherweise für manche ein Weg, um das Snacken in der Küche zu vermeiden. Aber für die meisten für uns wäre es einfacher, unsere Küchen aufgeräumt und sauber zu halten”, meint Co-Autor Brian Wansink abschließend.

pte

Foto: Daniel Miller

Share