Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 24. November 2017
Besser Länger Leben » Reiseangebote » Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Orte der Besinnung und Beschaulichkeit, die viel Kraft und Energie spenden.

Triglav nationalpark2 250x191 Der Nationalpark Triglav in SlowenienWir besuchten den Nationalpark Triglav (TNP), der eingebettet ist in den Östlichen  Julischen Alpen im Dreiländereck zwischen Österreich, Italien und Slowenien, nur 99 Kilometer entfernt von Klagenfurt aus bequem mit dem Auto zu erreichen.

Der Nationalpark wurde in seiner heutigen Größe von 83.807 ha, im Jahr 1981 per Gesetz beschlossen und zählt zu den touristischen Höhepunkten von Slowenien.

Zu den typischen Merkmalen des Nationalpark Triglav der rund um den 2.864 m Hohen Berg Triglav liegt, zählen die Gletschertäler, Hochebenen über der Waldgrenze. Charakteristisch sind  kristallklare Gewässer, tiefe Schluchten, Wasserfälle, eine reiche Vielfalt an Gebirgsblumen wie die Zois Glockenblume, der Julische Alpen-Mohn und Silberblättrige Storchschnabel.

Der Nationalpark Triglav ist aber auch Lebensraum unzähliger Tierarten wie Gemsen, Steinböcke, Rotwild, Adler, Reptilien und Fischen wie die Marmorata Forelle.

P1020271 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Wir starteten unsere Reise im Ort Bled am Bleder See wo es sich unbedingt lohnt in einem der herrschaftlichen Hotels mit seinen einladenden Seeterrassen eine kurzen Aufenthalt einzulegen und einen Kaffee oder ein Eis zu sich zu nehmen und den Bleder See , seine Insel und die Burg hoch oben am Felsen über dem See auf sich einwirken zu lassen. Dies ist bereits der erste Vorgeschmack was uns alles noch im Nationalpark Triglav an Ruhe und Schönheit erwartet.

P1020264 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Golfsportbegeisterte sollten sich die Zeit nehmen und eine Runde auf dem Golfplatz Bled spielen,  dieser 27 Lochplatz hat Tradition und wurde bereits 1937 auf Initiative der königlichen Familie von damaligen jugoslawischen König Aleksander Karadjordjevic errichtet. Ein 6.094 m langer inmitten einer herrlichen Baumlandschaft und entlang der Sava liegender Platz der ein „musthave“ für jeden Golfer ist. Info unter: http://www.sava-hotels-resorts.com/de/bled/golfplatz-bled/

Weiter geht es dann in rund 20 Minuten Fahrzeit, 22 Kilometer vorbei an der ehemaligen Tito Sommerresidenz, der heutigen Villa Bled, durch ein wunderschönes Tal neben dem Fluss Sava Bohinjka, der unmittelbar neben der Straße vorbei fließt und nach Bohinjska Bistrica (kurz auch Bohinj genannt) wo für Autos es keine Weiterfahrt durch den Talschluß mehr möglich ist. Erwähnenswert ist die Eisenbahnstrecke von Bled die durch herrliche Schluchten, über atemberaubende Brücken und einem 6,2 km langen Tunnel bis nach Triest fährt. Wer einen Ausflug nach Triest unternehmen möchte, kann samt Auto und 2 Personen von Bohinj um rund 25,- Euro bis nach Triest fahren. Das müssen Sie erleben.

In Bohinj empfiehlt es sich auf Grund der vielseitigen Naturschönheiten unbedingt einige Tage zu bleiben, wir empfehlen das 5 Sterne Eco Ressort 6 Spa Hotel Bohinj Park Hotel.

Foto2 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Überall begegnet man freundlichen Menschen, die einem gerne den Weg zeigen und auch auf die eine oder andere Sehenswürdigkeit aufmerksam machen. So lassen auch wir uns inspirieren und fahren neben dem wunderschön idyllisch gelegenen Bohinj See entlang bis zum Talschluß.

P1020249 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Von dort geht es weiter zu Fuß (bequemes Schuhwerk ist zu empfehlen) über einige hundert Naturstufen, dem ehemaligen Weg der Minenarbeiter die Erze abbauten, bis zum Savica Wasserfall.

Der Savica Wasserfall wird gespeist von 3 kleineren Seen oberhalb und stürzt über 78 Meter in die Tiefe. Bereits 1906 bauten Ingeneure an diesem Wasserfall ein kleines Kraftwerk zur Energiegewinnung das heute noch in Betrieb ist.

Wir können uns von diesem Ort, der eine ungeheure Kraft und Energie spendet gar nicht trennen und genießen den Anblick, die Ruhe und blicken auf eine Inschrift, die zur Erinnerung an die Opfer der damaligen Erzmine an diesem geschichtsträchtigen Ort steht.

Schweren Herzens aber doch verabschieden wir uns von diesem Ort und fahren mit dem Auto wieder Richtung Bohinj, machen noch einen Stopp beim oberen Seeufer und  spazieren über eine Holzbrücke zu einem kleinen Hüttendorf das idyllisch am See liegt.

Dies gut ausgestatten Hütten kann man auch mieten, man lebt dann auf einer Almwiese und hat einen unberührten Blick auf den See.

P1020254 Der Nationalpark Triglav in Slowenien
P1020257 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

P1020258 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Die Länge des Bonhinj Sees beträgt rund 4 km und ist über einen bequemen Seeweg in rund einer Stunde zu bewältigen. Wir nehmen das Auto und legen aber am Seeende einen Mittagsstopp ein. Hier zweigt die Straße über eine Brücke zum oberen und unteren Bohinj Tal ab, dort wo die Kirche von Ribec mit ihren alten Außenfresken und dem Bild des Hl. Christophorus steht. Fast überall bieten Bauern aus den Umgebung ihre Produkte an, allen voran den vorzüglichen Käse aus Tolin und Bohinj, aber auch gemütliche Gastwirtschaften bieten sich für einen Mittagstisch an, wo man unbedingt die gefüllten Teigröllchen (Struklji) probieren sollte..

Nachmittag besuchten wir noch die drei Museen, das Tomaz Godez Museum (Geburtshaus des Bohinjer Sportlers und Revolutionärs Tomaz Godec), das Oplens Haus (zeigt die Wohnkultur der damaligen Zeit mit einer Schwarzküche) und das Sennenmuseum (Museum der Käsemacherei und Sennenwirtschaft).

crna kuhna 400 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

An weiteren Freizeitaktivitäten bieten sich rund um Bohinj Wandern, Fahrradfahren, ausgiebige Klettertouren – auch geführt, Reiten, für Mutige Gleitschirmspringen, Angeln und Kajakfahrten an.  Man kann sich diverse Sportgeräte leihen und geführte Touren unternehmen. Übrigens im Winter ist Bohinj ein beliebter Wintersportort, es gibt zwei Skigebiet (Skigebiet Vogel 1.922m und das Skigebiet Kobla und Senozeta1,499 m)

P1020252 Der Nationalpark Triglav in Slowenien

Nach vier Tagen verlassen wir den Ort Bohinj, der uns in jeder Sekunde und an allen Plätzen die wir besuchten, Kraft gespendet hat wieder über den Ort Bled in Richtung Kranska Gora, wo wir dann abzweigen und über den 1.611 m gelegen Vricic Pass in das Socatal nach Bovec fahren.

Hier finden Sie unseren 2. Teil unserer Reise.

Share